ACTA, SOPA, PIPA,… – Dystopie wir kommen!

Wir lieben Endzeitfilme und dazu gehören auch dystopische Filme. In diesen hat sich unsere Gesellschaft und unser Staat zum Negativen entwickelt und zeigt oft eine einschüchternde Unterdrückung der Bevölkerung und deren Grundrechte. Doch ist dies wirklich nur eine fiktionale Zukunft? Ganz sicher nicht, denn Dank ACTA, SOPA, PIPA und CO stehen wir am Start einer waschechten dystopische Entwicklung. Warum? Ganz einfach:

Was ist ACTA?
ACTA – oder Anti-Counterfeiting Trade Agreement – ist ein der EU-Kommission vorliegendes Abkommen, das die Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen international erleichtern soll. Dieses sieht vor, das Internetprovider für Verstöße gegen Urheberrechte ihrer Kunden stärker in die Verantwortung genommen werden sollen. Es hat also zur Folge, das sämtlicher Datenverkehr überwacht und ausgewertet werden muss. Dies gilt nicht nur für digitale Güter, sondern auch für Patente auf Organismen oder Medikamente. Letzteres wird dann die verheerende Folge haben, das Hilfsorganisationen keine billigen Medikamente (Generika) mehr aus Ländern kaufen dürfen, die sich nicht an Patente halten. Was das für Dritte-Welt-Länder bedeutet dürfte klar sein und eine Menge Leben kosten. Wäre das nicht schon schlimm genug, so wurden die ACTA-Verhandlungen auch noch lange geheim gehalten, wodurch eine öffentliche Gegenreaktion und Prüfung erst späht möglich war. Mit Demokratie hat dies also nichts mehr zu tun.
Kurz gesagt: Die persönliche Freiheit im Internet wird stark eingeschränkt und überwacht, die Versorgung von Menschen mit günstigen Medikamenten oder der Anbau bestimmter Getreidesorten (um nur ein Beispiel zu nennen) sollen bald nicht mehr möglich sein.

Und SOPA und PIPA?
Das sind im Prinzip die gleichen Versionen, nur für die USA. Stop Online Piracy Act (SOPA) sieht vor, das Internet-Provider den Zugang zu Webseiten sperren, die den Urheberschutz von Inhalten aus den USA missachten.
Protect IP Act (PIPA) ermöglicht es dann den Inhabern von Urheberrechten, gegen Copyright-Verletzungen im Ausland vorzugehen. Was ebenfalls eine Sperre von Internet-Adressen auf DNS-Ebene (Domain Name Server) einschließt.

Willkommen in der Schönen neuen Welt

Passend dazu:

Was haltet Ihr von alle dem? Es ist schon klar, das geistiges Eigentum (Texte, Musik, Patente, Organismen,…)  auf eine Art und Weise geschützt werden müssen, allerdings nicht auf diesem Weg. Dies scheint der Weg in eine dystopische Zukunft zu sein…!

UPDATE 26.01.2012: EU-Staaten unterzeichnen neue Netz-Haftungs-Regeln

UPDATE 30.01.2012: Piratenparteien rufen zu Protesten in Deutschland auf

Bild gefunden beim Doc!

5 comments

  1. Wär doch ganz cool. Dann hätten Hacker wieder mehr zu tun und das Internet wäre wieder so aufregend wie am ersten Tag :P Dann könnten wir unseren Kindern oder Enkelkindern irgendwann in 40 Jahren erzählen : JA DAAAMALS! WO DAS INDERNET NOCH FREI WAARR…

    1. Wenn sie SOPA etc tatsächlich durchsetzen, wird es einen Krieg geben, vielleicht keinen mit Panzern und Schusswaffen, aber einen Krieg übers Internet.
      Ich kann mir die Folgen davon schwer vorstellen, aber lustig wirds mit Sicherheit nicht. Für alle Beteiligten.
      Ich kann nur hoffen dass sie die allgemeine Empörung wahrnehmen und lieber den Schwanz einziehen…

  2. @Epicon: Bei allem Verständnis für Spass an der Sache. DARÜBER kann ich nicht lachen, eben weil es eine 1984er-Vorstufe is; und “unsere” Kids – FALLS sowas kommt – den Scheiss dann ausbaden müssen. Nix für Ungut.

    “allgemeine Empörung” Joa, schöner Gedanke…denk aber persönlich das da noch ETWAS mehr passieren muss…

  3. Das ist keine Dystopie mehr, wir sind schon mitten drin. Demokratie adé. George Orwell ist keine Utopie: Datenvorratshaltung, Abhörsatelliten, Bundestrojaner, Biometrie, Videoüberwachung, Offenlegungspflicht von E-Mail-Verkehr und IP-Logging durch Provider u.s.w.u.s.f.. Nicht zu vergessen das Komplott gegen Julian Assange, den WikiLeaks-Gründer. Auch hier werden jene, welchen die Wahrheit dringend Not tut, geschädigt. ACTA ist “nur” ein weiterer Eingriff in die persönliche Freiheit der Menschen hin zu einer globalen Informations-Diktatur zum Zwecke des gesicherten Profits auf Kosten der, wie immer, Schwächeren. Um die Eindämmung krimineller Handlungen geht es da schon lange nicht mehr, denn eines haben wir alle über unser geliebtes Internet gelernt: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg – vor jedem Virenscanner kommt erstmal der Virus – vor jeder Firewall ein gelungener Hack.
    Die Aktivierung von ACTA wird weltweit massive Angriffe verursachen, Polen spricht sich schon jetzt, aufgrund von dieser Attacken gegen ACTA aus. Wer ein wenig Empörung zum Ausdruck bringen will, kann hier http://stopp-acta.info/ eine Petition unterzeichnen und selber via Flugblatt- und Banner-Propaganda aktiv werden, ob es etwas ändert, sei dahingestellt. Wenn die Grundsteinlegung schon jetzt hinter verschlossenen Türen in aller Heimlichkeit von statten geht, sei ein Interesse an der öffentlichen Meinung zu bezweifeln. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>