Dying Light – Humanity Trailer erschienen

Einer der wohl heiß erwartetsten Zombiespiele für dieses Jahr ist ganz eindeutig Dying Light. Einige Gameplaytrailer haben bereits gezeigt, dass die Entwickler er verstehen mit Zombies, Angst und der Dunkelheit zu spielen um ein fantastisches Survivalfeeling aufzubauen. Nun gibt es einen weiteren Trailer:

Dying Light ist ein Action-Survival-Horror-Spiel in der Egoperspektive, das in einer riesigen, offenen Welt angesiedelt ist. Bei Tag durchstreifen die Spieler auf der Suche nach Vorräten eine weitläufige urbane Umgebung, in der gefährliche Zombiehorden ihr Unwesen treiben und bauen Waffen, um sich gegen die wachsende Schar der Infizierten zur Wehr zu setzen. In der Nacht werden die Jäger zu Gejagten, denn die Gegner werden aggressiver und gefährlicher. Am furchterregendsten aber sind die Predators, die erst nach Sonnenuntergang erscheinen. Um bis zu den ersten Sonnenstrahlen am nächsten Morgen zu überleben, müssen die Spieler Einfallsreichtum beweisen und all ihre Kräfte aufbieten. Gute Nacht und viel Glück!

Der Titel befindet sich derzeit bei Techland in der Entwicklung und erscheint 2014 für Xbox One, PS4, Xbox 360, PS3 und PC.

Dying Light – [PlayStation 4]

Preis: EUR 99,00 inkl. MwSt, zzgl. Versand

(0 Kunden Meinungen)

1 Neu & gebraucht verfügbar EUR 99,00

Evolve – erster Trailer erschienen (mit HAMMER Musik!!)

Gametrailer sind ja immer so eine Sache. Man schaut sie sich an, nimmt sie zur Kenntnis und wartet lieber auf richtige Gameplay Videos. 2K und Turtle Rock Studios zeigen aktuell aber, wie man es richtig macht. Mit grandioser, perfekt in Scene gesetzter Hintergrundmusik präsentiert der Publisher das Spiel EVOLVE. Ganz im Sinne von Left4Dead jagt ihr gemeinsam, in einer unzivilisierten Welt Monster. Schaut, und vor allem hört selbst:

Evolve verbindet auf faszinierende Weise kooperatives und kompetitives Multiplayer-Gameplay und lässt ein Team aus vier Jägern gegen ein einzelnes von einem Spieler gesteuertes Monster kämpfen. Die Spieler befinden sich auf einem fremden Planeten in einer fernen Zukunft und jagen dort ihre Beute in adrenalingeladenen 4-gegen-1-Matches. Sie erleben dabei Evolve als Ego-Shooter, wenn sie kooperativ als Jäger spielen, während das Monster aus der Third-Person-Perspektive gesteuert wird, so dass ein völlig einzigartiger Spielablauf entsteht.

Das Spiel erscheint im Herbst 2014 für Playstation 4, XBox One und PC. Die Musik im Trailer ist übrigens von Lissie und ein Cover von Danzigs “Mother”. Mehr findet ihr auf iTunes.

Evolve – [PlayStation 4]

Preis: EUR 69,95 inkl. MwSt, zzgl. Versand

(0 Kunden Meinungen)

1 Neu & gebraucht verfügbar EUR 69,95

The Walking Dead: Am Montag, 10. Feb. geht es weiter auf FOX!

Höchst wahrscheinlich habt ihr euch diesen Termin schon längst rot im Kalender markiert, aber da wir nun schon so lange warten, hier nun eine kleine Erinnerung:

Am Montag, den 10. Februar, zeigt FOX endlich die Fortsetzung der vierten Staffel “The Walking Dead“. Um 21:00Uhr wird die Episode 9 (Staffel 4B) gesendet und wir bekommen dann wieder wöchentlich die volle Zombiedröhnung. Ich bin jedenfalls sehr gespannt wie es mit Rick und seine Leute nach den verheerenden Entwicklungen in der letzten Folge weiter geht. Zumal sich die Story inzwischen doch schon sehr von der Comicvorlage abhebt und man auch als langjähriger Leser der Comics immer wieder neue Überraschungen in der TV-Serire erlebt.

Achja, bei den Comics ist jetzt aktuell Band 19. erschienen:

The Walking Dead 19: Auf dem Kriegspfad

Preis: EUR 16,00 inkl. MwSt, zzgl. Versand

4.0 von 5 Sternen (8 Kunden Meinungen)

85 Neu & gebraucht verfügbar EUR 15,99

Jetzt aber wirklich! Im Juni 2014 geht die Welt unter!

ende2ende
Die Welt wird mal wieder unter gehen. Nicht die Mayas sind diesmal Schuld, sondern eine Säurewolke. Sie wird alles Leben auf der Erde vernichten. Da ist sich der russische Astrophysiker Dr. Albert Sherwinski ganz sicher! Das würde die theoretischen Physik bestätigen. Die NASA hat angeblich darüber kein Wissen. Es soll eine Massenhysterie vermieden werden. Naja, vielleicht klappt es ja diesmal. ;)

GEMA, LG Köln und Abmahnungen – Warum bloggen in DE kaum noch Spaß macht…

Einige werden sich bestimmt schon wundern warum auf blackfear.de in den letzten Wochen so wenig passiert. Zum einen liegt es daran, dass ich beruflich zur Zeit wirklich angespannt bin, aber das war in den letzten Jahren natürlich schon öfter der Fall und das pendelt sich auch wieder von alleine ein. Hauptgrund ist vielmehr die immer schlimmer und verwirrender werdende Rechtslage in Deutschland und die damit fehlende Motivation zu bloggen. Nachdem wir bereits eine Abmahnung hinter uns haben, bin ich für dieses Thema natürlich besonders sensibilisiert. Sämtliche Inhalte auf blackfear.de werden geprüft, beim Urheber angefragt, alle Texte sind selber geschrieben und ich versuche mich natürlich immer auf den neuesten Stand bzgl. der Rechtslage in Deutschland zu halten. Das Ganz ist ziemlich zeitaufwendig und anstrengend, aber blackfear ist nun einmal mein Hobby und ich tue es gerne.
In den letzten Tagen haben mich aber mal wieder ein paar aktuelle Entwicklungen völlig aus der Bahn geworfen, die mich einfach nur wütend machen. So hat unser Lieblings-LG Köln mal wieder ein Urteil mit möglichen, schweren Folgen für das gesamte deutschte Netz gefällt. Die völlig weltfremden hoehen Herren auf Köln haben beschlossen, dass man den Urheber eines Bildes innerhalb eines Bildes nennen muss. Ja ihr habt richtig gelesen, innerhalb (!) des Bildes, weil man sonst bei “Rechtsklick -> Bild anzeigen” den Urheber nicht sehen kann. Blöd nur, dass man Bilder in der Regel auch nicht bearbeiten darf, also kann man den Urheber dort gar nicht rein schreiben. Details dazu könnt ihr z.B. bei Golem.de finden. Dieses Urteil beschränkt sich im Moment zwar auf einen Einzelfall, aber findige Abmahnanwälte (die Schimpfwörter, die ich jetzt schreiben wollte spare ich mir mal lieber aus Angst einer Klage) arbeiten schon daran, wie sie dieses Urteil für sich nutzen können.
Und dann hat die GEMA diese Woche den Vogel komplett abgeschossen. Nach dem Vorbild der österreichischen Verwertungsgesellschaft AKM planen die nun für eingebettete Youtube-Videos Geld zu verlangen. Sprich, blackfear.de zeigt euch einen neuen Trailer zu einem Film und muss für dessen Hintergrundmusik Geld an die GEMA abdrücken. Da fehlen mir die Worte. Blogger, Facebook-Nutzer und jeder der irgendwo irgendwas teilt wird so mal wieder zur finanziellen Melkkuh dieser ohnehin schon mehr als fragwürdigen, staatlich legitimierten Gesellschaft. Weitere Infos dazu findet ihr auf zdnet.de.

Deutschland entwickelt sich Dank völlig überforderten Richtern, gehässigen Abmahn-Abzockern und Institutionen mit dubiosen, staatlichen Hintergrund immer mehr zu einem digitalen Niemandsland. Wer will denn in Deutschland noch bloggen? Wer traut sich noch? Und was ist mit den Sozialen Netzwerken? Es ist immer mehr nur noch eine Frage der Zeit, bis jeder einzelne Nutzer dort zur Kasse gebebten wird, wenn sich nicht bald mal etwas ändert.
Für mich stellt sich da natürlich die Frage ob das Risiko blackfear.de weiter zu führen überhaupt noch tragbar ist. Wie viel ist einem das eigene Hobby wert? Gibt es alternative Lösungen? Ich hatte schon gedacht blackfear künftig im Ausland zu hosten und nur noch auf englisch, für internationales Publikum ausgerichtet, zu schreiben. Mein Grundgedanke, damals bei der Gründung, war es aber ein deutsches Endzeit-Portal zu schaffen, da es meines Erachtens keine vernünftigen, deutschen Ressourcen für dieses Gerne gibt. Ich wollte diese Lücke füllen und wenn ich den Klickzahlen glauben darf, habe ich das auch geschafft. Und natürlich macht es mir nach wie vor sehr viel Spaß, aber die oben genannten Dinge hemmen einfach die Motivation zum schreiben. Klar, gebe ich (oder besser gesagt wir) nun nicht auf. Wir versorgen euch auch weiter mit postapokalyptischen News, aber mir ist es wichtig euch für diese Themen zu sensibilisieren. Schließlich betrifft uns das ja alle. Ich bin jedenfalls gespannt, wie sich die Rechtslage weiter entwickelt und zu gegebener Zeit werde ich meine Konsequenzen daraus ziehen müssen. Wie dass dann aussieht, kann ich euch noch nicht sagen, aber wie sagt man so schön? Die Hoffnung stirbt zuletzt ;)

In diesem Sinne,
Thompsen