Transmetropolitan – Cyberpunk-Kult auf deutsch erhältlich!

TransmetropolitanDarauf habe ich wirklich lange gewartet! Die Cyberpunk-Reihe “Transmetropolitan” erscheint endlich auf deutsch beim Panini-Verlag!

Transmetropolitan ist ein krasser Ritt in eine düstere Zukunft, die pervers und widerlich ist. Sie ist voller Technik, die niemand wirklich braucht oder versteht, alles und jeder ist irgendwie genetisch manipuliert … selbst Maschinen sind drogenabhängig. Sinnlose Religionen sprießen wie Unkraut aus dem Boden, jeder will nur Macht und Geld – am besten bitte auf Kosten anderer. Das ist die Vision, die Autor Warren Ellis und Darick Robertson in ihrer Kult-Graphic Novel zum Leben erwecken. Mit düsterem Humor und schonungsloser Brutalität erzählen die beiden politisch und gesellschaftskritisch von einer Zukunft, die letztlich nur ein Zerrbild unserer jetzigen Gesellschaft ist. Die Geschichte galt bereits bei ihrem Erscheinen als ein Meilenstein der Comic-Kunst und Panini Comics präsentiert nun die gesamte Story des Journalisten Spider Jerusalem in fünf dicken Prachtbänden. Gerade erschien die Nummer eins: Schöne neue Welt!

Transmetropolitan, Bd. 1: Schöne neue Welt ist ab sofort erhältlich, ist 292 Seiten stark und erzählt die original Story “Back on the Street”.

Hier findet Ihr auch eine Leseprobe!

Transmetropolitan, Bd. 1: Schöne neue Welt

Preis inkl. MwSt (zzgl. Versand): EUR 29,95

5.0 von 5 Sternen (2 Kunden Reviews)

74 Neu & Gebraucht ab EUR 23,99

Wie Die Welt Endet – Rezension

20130426_072009Wie Die Welt Endet  – Rezension

Rezensent: Dirk Wendt

Kurze Inhaltsübersicht:

Im Jahr 2023 zieht der Protagonist Jasper mit seiner Sippe durch die Vereinigten Staaten von Amerika. Die Welt hatte sich verändern, die Arbeitslosenquote liegt bei über 60%. Gerade Geisteswissenschaftler sind ohne Arbeit und daher zu einem Leben auf der Strasse verdammt. Japser und seine Gruppe ziehen durch die Strassen der Städte, vornehmlich Orte um Savannah und versuchen Strom zu verkaufen, den sie mit Solarplanen und Ventilatoren speichern. In der Zwischenzeit verbreitet sich eine Seuche mit dem Namen Polio-X, die Menschen ersticken lässt.

Die Gruppe bekommt unter anderem Hilfe von Sophia, eine Frau mit der Jasper ein Verhältnis hat, kein sexuelles, aber doch ein Liebesverhältnis, denn Sex kommt nicht in Frage. Sophia ist verheiratet. Sie ist es auch, die ihm ein Handy sponsert, mit dem sie sich immer wieder Nachrichten austauschen. Jasper weiß jedoch, sie wird niemals ihren Mann verlassen und als seine Sippe auf eine andere Gruppe trifft, in der er Phoebe kennen lernt, beschließt er sich von Sophia zu trennen. Er erklärt der jungen Frau bei einem Date, in welcher Situation er sich befindet, beide sind sich einig, sie sind nur Freunde.

Durch die Beziehung zu Sophia ist es Jasper möglich eine Anstellung in einem kleinen Lebensmittel-Laden zu finden. Er und seine Freunde werden sesshaft. Doch es kommt wie es kommen muss, das Glück ist nicht von langer Dauer.

Meinung:

Dieser Roman ist kein Endzeit-Roman im herkömmlichen Sinn, es ist eigentlich nicht einmal eine normale Geschichte, sondern vielmehr beinhaltet das Buch zwei Biografien. Als erstes die Geschichte von Jasper. Über Zehn Jahre begleitet man den Protagonisten dieses Romans und erlebt Höhen und Tiefen. Die Geschichte mit Sophia, das Treffen mit Phoebe, wie auch seine Meinungen zur Welt. Dabei erfährt man einiges über ihn, wie auch über seine Freunde, die ihn auf seinem Weg immer weiter begleiten.

Die zweite Biografie ist die des Untergangs der Welt. Diese Geschichte wird aber so still erzählt, dass es kaum auffällt. Vom Ausbruch des Polio-X Virus bis hin zur Übernahme der Macht in Savannah von einer Gruppe mit Namen Jumpy-Jumps. Diese immer gegenwärtige Situation zeigt dabei, wie sich der normale Jasper in der Situation entwickelt. Am Anfang von einem “Normalo” bis hin zu einem Mörder.

Beide Biografien verknüpfen sich miteinander und durch die momentane Bedrohung in Asien stellt sich die Frage, in wie weit ist es möglich, dass diese Geschichte wahr werden könnte und in welchem Umfang. In jedem von uns denke ich steckt ein Jasper, der Entscheidungen treffen muss, die einem das Leben erleichtern oder erschweren.

Fazit:

Dieses Buch kann ich leider nicht jedem empfehlen.

Leser von Geschichten die viel Action beinhalten werden enttäuscht sein, wie oben geschrieben, es handelt sich in diesem Falle eher um eine Biografie, denn ein Roman, der der typischen Aufteilung – Einleitung, Hauptteil, Finale – folgt. Das Level bleibt eigentlich immer gleich und man begleitet den Protagonisten lediglich und erfährt Höhepunkte die ihm widerfahren und dabei stellt man sich insgeheim selbst die Frage, würde ich auch so leben wollen? Würde ich stehlen? Würde ich töten? Keiner von uns kann diese Frage wirklich beantworten denke ich, denn man handelt in Situationen anders, als man es vielleicht wirklich denkt.

Wer hier bei Blackfear.de im Forum aktiv ist, weiß, ich stelle mir immer genau diese Frage. Wie verändern sich Menschen nach einer globalen Katastrophe. Wird aus dem stillen Introvertierten ein Sippenführer oder wird er ein Gesetzloser, dem das Leben anderer egal ist? Wird der in unserer Welt mutige Mensch im Angesicht einer globalen Katastrophe schwach und zerbricht?

Leser wie ich, die ein Interesse an einer möglichen Zukunft haben und sich immer wieder mit den Fragen auseinandersetzen, wie wir uns verändern würden, kommen hingegen auf ihre Kosten. Will McIntosh beschreibt hier eine mögliche Zukunft und das Leben in einer Gruppe von Menschen, die füreinander einstehen und auch vor Mord nicht zurückschrecken, um sich zu schützen.

Eins noch, ich habe einige Rezensionen über dieses Buch gelesen und Frage mich bei der einen oder anderen Rezension, ob die Schreiber ein anderes Buch gelesen haben als ich. Ich las oftmals, es sein kaum Endzeit und es ähnelt eher einem Liebesroman. Ja, Liebe ist ein Thema in diesem Buch, Jasper und Sophia zum Beispiel, Jasper und die platonische Liebe zu seinen Freunden, aber ist es nicht das, was einem vielleicht das Überleben in einer Zeit wie dieser sichern würde? Liebe und Vertrauen, dass jemand bei einem ist der einen auffängt und nicht verurteilt, egal wie man entschieden hat?

Gruß

Dirk

Wie die Welt endet: Roman

Preis inkl. MwSt (zzgl. Versand): EUR 8,99

2.4 von 5 Sternen (9 Kunden Reviews)

77 Neu & Gebraucht ab EUR 0,66

Der offizielle Soundtrack von “Mob of the Dead” ab sofort erhältlich

motd-floor-captain

Ein besonderes Highlight gibt es für Fans des Zombie-Abenteuers „Mob of the Dead“ im neuesten DLC Call of Duty: Black Ops II Uprising. Der offizielle Soundtrack ist ab sofort als Download erhältlich – unter anderem bei iTunes, Amazon und Google Play. Activision und Treyarch, das vielfach ausgezeichnete Entwicklungsstudio von Call of Duty: Black Ops II, liefern 24 Tracks, die extra für den „Mob of the Dead“-Modus geschrieben und aufgenommen wurden. Zudem gibt es weitere unveröffentlichte Bonussongs aus Tranzit und Die Rise.

Im neuen DLC sitzen mit Billy Handsome, Al „Das Wiesel“ Arlington, Salvatore „Sal“ DeLuca und Michael „Finn“ O’Leary vier Gangster der Prohibitions-Ära ihre Zeit auf Alcatraz ab, nur um herauszufinden, dass die schwedischen Gardinen ihr kleinstes Problem sind. Um zu überleben, müssen sich die Spieler ihren Weg durch stählerne Gefängniszellen und alte Betongemäuer bahnen und sich dabei gegen Zombies und die ebenfalls auf Alcatraz festsitzenden Wachmannschaften behaupten.

Call of Duty: Black Ops II Uprising ist ab sofort exklusiv zum Preis von 14,99 Euro oder 1.200 Microsoft Punkten für Xbox Live verfügbar. Call of Duty: Black Ops II wird zum Spielen des DLCs benötigt und ist separat erhältlich.

Call of Duty: Black Ops 2 (100% uncut) – [Xbox 360]

Preis inkl. MwSt (zzgl. Versand): EUR 28,99

3.5 von 5 Sternen (289 Kunden Reviews)

28 Neu & Gebraucht ab EUR 19,91

Was passiert mit Deutschland? Hausdurchsuchungen bei Bloggern und Kindern?

In letzter Zeit muss ich mich wirklich ständig aufregen wenn ich online Nachrichten lese. Und damit meine ich nicht irgendwelche neue Drohgebärden aus Nordkorea oder die Steuerschulden einiger Ex-Fußballspieler sondern den alltäglichen Wahnsinn der da draußen abgeht, von dem man in den acht Uhr Nachrichten im Fernsehn aber nie etwas sieht.

Konkret regen mich gerade zwei Fälle auf, beide zurück zu führen auf meiner Meinung nach behördlicher Willkür. Schauen wir uns doch mal den ersten Fall an. Hier gab es eine Hausdurchsuchung bei einer Bloggerin, weil sie aus Spaß (!) einen Ehrendoktortitel von ihren Kindern geschenkt bekommen hat und sich in ihrem Blog eindeutig ironisch mit diesem Thema auseinander gesetzt hat. Aus Sicht der Ermittler hat sie sich aber unrechtmäßig mit dem akademischen Grad gerühmt, was eine Hausdurchsuchung in ihrer Wohnung und dazu noch in ihren Büroräumen zur Folge hatte.
Das muss man sich mal vorstellen. Diese Titel kann wirklich jeder bei Ebay und Co. kaufen, was auch gerne als Geschenk genutzt wird, man macht sich einen Spaß daraus und schon steht die Polizei vor der Tür. Was soll so etwas? Haben unsere Behörden nichts wichtigeres zu tun?

Und dann gibt es aktuell noch so ein Fall. Hier gab es eine Razzia bei einem 14 jährigen Jungen, der auf Facebook eine Beleidigung gepostet hat. Der Junge hatte in einer Statusmeldung den renommierten Professor Holm Putzke beleidig, der sich zum Thema Bescheidung kritisch geäußert hatte. Das missfiel dem Jugendlichen und so schrieb er auf dem sozialem Netzwerk ein paar beleidigende Worte. Das hatte dann neben einer Anzeige wegen Beleidigung auch gleich eine Hausdurchsuchung des Staatsschutzes zur Folge. Natürlich war es nicht ok, was der 14 jährige dort geschrieben hat, aber gleich eine Razzia im Haus? Wo bleibt da die Verhältnismäßigkeit? Ich meine, es ist ein Jugendlicher, die sagen schon mal dumme Dinge und früher hätte es einfach eine Rüge der Eltern gegeben und gut ist. Aber nein, heute klingelt gleich der Staatsschutz.

Versteht Ihr was mich aufregt? Hier liegen keine oder wenn dann nur äußerst geringfügige Delikte vor, aber der Staatsapparat schlägt gleich mit voller Härte zu. Von Verhältnismäßigkeit kann hier keine Rede mehr sein und man kommt sich vor wie in einer Dystopie, wie man sie sonst nur aus Filmen und Büchern kennt, in denen der Staat auch allmächtig ist und  willkürlich vorgeht. So weit ist es bei uns zwar noch nicht, aber an solchen Beispielen wird deutlich, dass wir auch nicht all zu weit davon entfernt sind. Ich frage mich, welchen Weg Deutschland weiter gehen wird…