Sanctuary - Letzte ZufluchtIhr wisst, ich lese nicht gerne. Aber Dank meinem Audible Abo komme ich nun doch öfter wieder in den Genuss von größeren, ja fast schon richtig komplexen Büchern. In diesem Fall bin ich eher zufällig beim Stöbern auf das ca. 800 Seiten starke Buch Sanctuary – Letzte Zuflucht von Andreas Kammel* gestoßen. Mir gefiel der Klappentext und ich hatte mal wieder richtig Lust auf eine gute Endzeitgeschichte. Viel erwartet habe ich allerdings nicht, da mir weder Buch noch Autor etwas sagten. Warum ich dann aber doch vom Buch überrascht wurde und ich hoffe das Roland Emmerich bei Herrn Kammel anklopft, erfahrt ihr jetzt.

Vorab ein Auszug aus dem Klappentext:

Zwei mysteriöse Ereignisse erschüttern die Welt: Mitten in Tansania breitet sich rasend schnell eine kilometerhohe Barriere aus, eine tiefschwarze Wand, die alles verschluckt, was sich ihr in den Weg stellt. Gleichzeitig entsteht im Pazifik ein neuer, üppig bewachsener Kontinent.
Der Lehrer Christopher hat die Geburt der Wand hautnah miterlebt. Während er nun gemeinsam mit seiner Ex-Freundin Max und dem Waisenmädchen Mtoto vor der Schwärze flieht, arbeitet die US-Beamtin Catherine Strive fieberhaft an der Erschließung der neuen Welt, immer fester davon überzeugt, dass einzig der neue Kontinent einem kleinen Kreis von Menschen Schutz bieten kann.

Man stelle sich nur einmal vor: Es gäbe eine riesige, todbringende, schwarze Wand die sich über den Erdball ausbreitet und alles in sich verschluckt. Und es gäbe nur einen Ort der davor sicher zu seien scheint. Ein kleiner, völlig aus dem Nichts entstandener Kontinent. Man  kann sich vorstellen was passieren würde. Die Menschen würden in Panik geraten und die Regierungen dieser Welt würden Himmel und Hölle in Bewegung setzten um sich selbst eine sichere Zuflucht auf diesem neuen Kontinent zu schaffen. Und so geschieht es auch in Andreas Kammels Erstlingswerk.

Hier Probe Abo abschließen und Sanctuary – Letzte Zuflucht gratis als Hörbuch hören!*

Während im ersten Handlungsstrang Christopher, Max und Mtoto eine furiose Flucht über den halben Erdball hinlegen, versucht Catherine Strive im zweiten Strang die US-Regierung auf den neuen Kontinent zu verfrachten und deren Vorherrschaft dort zu sichern. Und beide Handlungen nehmen von Anfang an richtig Fahrt auf. Christopher und sein Gefolge erleben eine Länder und Kontinente übergreifende Flucht, die es wirklich in sich hat. Ihnen stellen sich Terrorakte, Naturkatastrophen, Endzeitsekten und alles was man sich sonst so vorstellen kann in den Weg. Ihre Flucht gleicht einem Roadmovie, das von Höhepunkt zu Höhepunkt getrieben wird und zeigt die Welt in Panik und Aufruhr.
Auf der anderen Seite gleicht Catherines Vorhaben einem Politthriller in dem sie sich fragen muss, wie sie gehen muss um die Menschheit zu retten.

Auf beiden Seiten gibt es Action, Explosionen, Attentate und die Tiefen der Menschlichen Seele. An einigen Stellen habe ich mir regelrecht gewünscht, das Roland Emmerich daraus einen Blockbuster machen sollte. Vor dem inneren Auge habe ich schon „wunderschöne“ Szenen von Zerstörung und Naturkatastrophen gesehen. Das Buch ist aber alles andere als eine Aneinanderreihung von einzelnen Ereignissen. Alles geht flüssig ineinander über und ließt, bzw. hört sich schön sauber weg. Meines Erachtens ist diese Geschichte eine Vorlage zu einem erstklassigen Endzeitfilm.

Einen Kritikpunkt habe ich aber: Das Ende. Das Ende kam für meinen Geschmack etwas plötzlich und wurde zu schnell umrissen. Es sei aber gesagt, dass es für all das teils fantastische Geschehen um diese Wand und den Kontinent eine befriedigende Erklärung gibt, die vielleicht sogar eine Fortsetzung anteasert.

So oder so, „Sanctuary – Letzte Zuflucht“ ist ein temporeicher Endzeitthriller der für Genrefans wärmstens zu empfehlen ist.

Sanctuary – Letzte Zuflucht: Thriller

Preis inkl. MwSt (zzgl. Versand): EUR 14,99

3.7 von 5 Sternen (14 Kunden Reviews)

77 Neu & Gebraucht ab EUR 3,23

Es ist äußert selten, dass ich mal ein Buch lese. Dafür habe ich andere (Danke Dirk!), die dann Rezensionen schreiben. Und um ehrlich zu sein habe ich mir das folgende Buch auch gar nicht durchgelesen, sondern mir das Hörbuch angehört. Und was soll ich sagen? Ich bin begeistert!

Paradox – Am Abgrund der Ewigkeitist ein so genanntes „Hardcore SiFi“ Buch. Das heißt, dass der Autor sehr detailliert auf technische Gegebenheiten und Routinen eingeht, alles sehr genau erklärt und mit sehr viel Hintergrundwissen glänzt. Der Autor Phillip P. Peterson arbeitete als Ingenieur an zukünftigen Trägerraketenkonzepten und im Management von Satellitenprogrammen und so ist es nicht verwunderlich, dass seine Beschreibungen in einem SiFi-Setting äußert realistisch und glaubwürdig wirken. Aber kommen wir doch zum eigentlichem Buch:

Am Rande des Sonnensystems verschwinden unsere Raumsonden auf mysteriöse Art und Weise. Keiner hat einer Erklärung und darum startet eine waghalsige Mission zum interstellaren Raum um diesem Phänomen auf den Grund zu gehen. Während dessen steuert die Erde politisch auf den Abgrund zu und anders als man eigentlich erwartet, interessiert sich dort unter fast keiner für die kleine Crew Rund um den erfahrenen Astronauten Ed Walker. So ist die Crew, bis auf den zeitweisen Kontakt mit der Bodenstation, auf sich alleine gestellt und genau das bringt Peterson in seinem Buch auch richtig gut rüber. Ich habe es selten erlebt, dass ein Buch so beklemmend und klaustrophobisch sein kann und gleichzeitig noch eine so realistische, nachvollziehbare und packende Geschichte erzählen kann.

Ich möchte hier gar nicht zu sehr auf den Inhalt eingehen um euch nichts vorweg zu nehmen, aber euch Paradox – Am Abgrund der Ewigkeit* trotzdem nahelegen. Wer einen Hang zu Hardcore-SiFi hat und auf Weltraum steht, sollte hier unbedingt mal einen Blick riskieren.

Paradox – Am Abgrund der Ewigkeit: Roman

Preis inkl. MwSt (zzgl. Versand): EUR 10,00

4.2 von 5 Sternen (611 Kunden Reviews)

74 Neu & Gebraucht ab EUR 6,00

Ödland3Buch: Ödland Band 3 – Die Fabrik am Fluss

Rezensent: Dirk Wendt

Inhalt:

Willkommen zurück in Christoph Zachariae Ödland, Band III – Die Fabrik am Fluss. Gerne erinnere ich mich zurück an die beiden Vorgänger-Romane Ödland – Der Keller und Ödland Band 2 – Das Versteck im Moor, gerade der letzte Teil endet mit einem Cliffhanger, der nun endlich in Band III seine Fortsetzung findet. Mega erwacht in der Fabrik am Fluss, ihr Körper ist zerschunden von den Bissen der Wölfe, die immer wieder die Sammler vor der Fabrik angreifen. Menschen verhalten sich ihr gegenüber freundlich und retten ihr das Leben. Sie trifft in diesem scheinbaren Paradies auch auf Mark, dem ersten “Indu”-Piloten, der sich von ihr in Band I verabschiedete um die gleiche Mission zu erfüllen, die Mega später übernommen hatte. Während sich Mega im ersten Band noch zierte, beginnt sie mit Mark in der Fabrik eine Beziehung, die sie hin und her reißt. Soll sie in der Fabrik bei Mark bleiben oder doch weiterziehen um ihren Auftrag zu erfüllen. Nach einer Unterredung mit dem Leiter der Fabrik, ändert sie ihre Meinung. Denn, was sie schon fühlte, aber versuchte zu übersehen, wegen ihrer Beziehung zu Mark, bestätigte sich kurz darauf, die Menschen in dieser Zuflucht sind nicht so, wie sie vorgeben zu sein.

Während sich Mega in der Fabrik aufhält, ist ihr Hagen, der sie seit dem ersten Band der Geschichte verfolgt, auf den Fersen. Er weiß, wo sich Mega aufhält und beschließt mit einem kühnen Plan, in die Fabrik einzudringen. Der Plan wäre fast gescheitert, wenn ihm Mega aus gewissen Gründen, die ich hier nicht verraten werde, um nicht zu spoilern, zu Hilfe kommen würde. Eines sei aber erlaubt mir zu sagen, beide Kontrahenten setzen ihren Weg gemeinsam nach den Erlebnissen in der Fabrik fort. Warum, müsst ihr schon selbst lesen.

Auch Nathan, Megas Begleiter aus Band II taucht immer wieder auf und steht Mega, wie schon im zweiten Teil immer dann zur Seite, wenn Mega Hilfe braucht.

Meinung:

Ich kann meine Meinung auch nach dem dritten Band nur immer wieder wiederholen. Endzeit und diese Serie sind genau Christoph Zachariaes Ding. Beim Lesen entstehen nach wie vor Bilder in meinem Kopf, von denen ich überzeugt bin, dass eine Endzeit, wie diese existieren könnte oder vielleicht irgendwann auch wird. Die Abenteuer die Mega überstehen muss, die Gesellschaft, in der sie aufwächst und auch die, auf die sie zum Beispiel in diesem Band in der Fabrik trifft, sind genau das, was ich für möglich halte und so wie es vom Autor dieses Romans geschrieben wurde, scheine nicht nur ich so zu denken.

Die Beschreibungen der Orte sind stimmig, die Charaktere, allen voran natürlich Mega, aber auch Hagen, für den ich mittlerweile eine kleine Sympathie entwickelt habe, werden immer tiefer und weiterentwickelt. Wieder erfährt man einiges über die Vergangenheit der beiden Hauptdarsteller. Und, wie schon in den beiden Teilen vorher, findet hier die eine oder andere Wendung in der Geschichte statt, die mich richtig überraschten. Mittlerweile weiß ich, Christoph Zachariae ist immer wieder für eine Überraschung gut.

 

Fazit:

Wie haben jetzt Weihnachten und vielleicht braucht jemand noch ein Geschenk für seine Freundin oder seinen Freund, die Ehefrau, den Ehemann der auf Endzeitromane steht. Das Buch, eigentlich eher die gesamte Serie kann ich nur empfehlen. Wer selbst auf Endzeitromane steht, greift zu. Für mich war es eine große Freude, den dritten Band zu lesen und nun heißt es wieder abwarten, wie es in Band IV weitergehen wird, der hoffentlich 2016 erscheint?

ÖDLAND Drittes Buch Die Fabrik am Fluss

Preis inkl. MwSt (zzgl. Versand):

4.7 von 5 Sternen (20 Kunden Reviews)

0 Neu & Gebraucht ab

So ziemlich jeder dürfte inzwischen vom „Selfie from Hell“ gehört haben. Es handelt sich dabei um ein 100 Minütiges Horror-Video, das laut diverserer Medienberichten im Rahmen einer Bachelor-Arbeit entstanden ist. Genau genommen handelt es sich dabei um ein Projekt einer Studentin der Hochschule Ostwestfalen-Lippe, deren Bachelor-Arbeit sich um das Thema „Wirkung von viralen Videos“ im Studiengang Media-Production dreht (Quelle).

Jedenfalls hat sich diese Studentin mit dem Regisseur Erdal Ceylan zusammen getan und dieses inzwischen sehr erfolgreiche Video gedreht. Nun ist es aber auch so, dass Erdal Ceylan auch Buchautor ist und gerade seinen Roman Fuck you Zombie: Mike und Deniz im Zombiedorf* an den Start geht. Links zum Buch, zur Leseprobe und zu diversen Social Media Profilen stehen direkt unter dem Video und so frage ich mich, der selber in der Marketing-Branche arbeitet: Ist es nun eine erfolgreiche Bachelor-Arbeit oder ein cleveres Werbevideo für ein Buch? Was auch immer der ausschlaggebende Anreiz dieser Produktion gewesen sein mag, es war eine Win-Win-Situation zu der man nur gratulieren kann.

Das Buch Fuck you Zombie: Mike und Deniz im Zombiedorf* von Erdal Ceylan scheint übrigens auch einen Blick wert zu sein. Hier geht es zur Leseprobe.

oedland-3-coverChristoph Zachariae und LUCID DREAMS veröffentlichen heute den dritten Band der Endzeit-Thriller-Reihe ÖDLAND.

Mit dem Titel „Die Fabrik am Fluss“ geht nun der dritte Teil der E-Book Reihe an den Start und bereits die Kurzbeschreibung liest sich sehr vielversprechend:

Mega hat allen Widrigkeiten getrotzt und sich bis zur Fabrik am Fluss durchgeschlagen.
Mark, Megas Freund aus Kellertagen, der ebenfalls von den Wissenschaftlern als Pilot ins Ödland geschickt wurde, nannte sie “das letzte Paradies auf Erden”. Ist sie das wirklich? Und was genau ist diese Fabrik eigentlich?
Doch was viel wichtiger ist: Verstehen sich Mega und Mark noch? Können sie da anknüpfen, wo sie im Keller aufgehört haben?
Während sich Mega in relativer Sicherheit glaubt, bricht im Ödland der Winter an. Die Söldner kämpfen sich durch die ersten Schneestürme. Wird es Hagen gelingen die Fabrik zu erobern? Werden Mega und Hagen sich erneut begegnen?
Fest steht: Mega ist noch nicht am Ziel und die Prüfungen, die sie diesmal zu meistern hat, stellen alles in den Schatten, was sie bisher im Ödland durchmachen musste.
Spannend geht es weiter. Das ÖDLAND bleibt ein Ort voll tödlicher Gefahr und dunkler Romantik.
Ewiger Winter. Endlose Stille. Willkommen zurück. Willkommen im ÖDLAND.

Unsere Rezension zum zweiten Teil findet Ihr hier. Außerdem gibt es noch eine gute Nachricht für alle Freunde des gedruckten Wortes: Die ÖDLAND-Reihe wird als Taschenbuchausgabe aufgelegt.  Die Printausgabe des ersten Band ÖDLAND Erstes Buch Der Keller* ist bereits erhältlich.  Die Bände 2 und 3 folgen im 4. Quartal 2015.

ÖDLAND Drittes Buch Die Fabrik am Fluss

Preis inkl. MwSt (zzgl. Versand):

4.7 von 5 Sternen (20 Kunden Reviews)

0 Neu & Gebraucht ab