Da ich in den letzten Monaten nicht viel Posten konnte, habe ich leider nicht über den Endzeit-Kurzfilm R´ha berichten können, was ich nun aber nachholen möchte. Zuerst einmal, schaut euch den Short an:

Wie ihr seht handelt es sich hierbei um einen sehr aufwendig gestalteten Kurzfilm, der fast schon ein wenig episch wirkt. Was gibt es also naheliegenderes, als daraus einen kompletten Film zu drehen. Das dachte sich auch Kaleb Lechowski, Erschaffer dieses Streifens. Seit der Veröffentlichung vor knapp drei Jahren wurde der Kurzfilm ungefähr 20 Millionen mal angeschaut und auch die Presse war höchst interessiert, als Hollywood Studios mit ihm ins Gespräch gingen, um aus der Geschichte eine Langversion für die Kinos zu machen. R’ha hat den Studios aber nicht in ihr Konzept gepasst. Eigentlich schade, aber diese Tatsache trieb Lechowski dazu an die Sache selbst in die Hand zu nehmen und so startete er eine Kampage über Kickstarter.

Diese wurde inzwischen erfolgreich finanziert und so kann der Filmemacher nun ohne Hollywoods Ketten sein Werk realisieren. Ich bin jedenfalls sehr gespannt und halte euch auf dem Laufenden!

Langsam aber sicher komme ich wieder dazu andere Blog zu lesen und was ist? Ich stolpere bei Marco gleich über eine Perle aus dem Cyberpunk: „MECH: HUMAN TRIALS„.

In dieser düsteren Zukunftsvision heilt eine mysteriöse Droge sämtliche Schäden am Körper. Gleichzeitig mach sie dich auch stärker und gibt dir Superkräfte, allerdings hat diese Macht einen Preis. Wie es scheint verliert man nach und nach seine Menschlichkeit…