Warum die Welt am 21.12. nicht untergeht – Teil 3

Noch zwei mal schlafen, dann soll die Welt untergehen. Das zumindest sagen viele Esoteriker, allerdings lassen sich all ihre Behauptungen widerlegen. In unserer Countdown-Reihe haben wir schon erklärt, warum der Maya-Kalender nicht endet und warum auch kein Planet X oder Niburu kommt. Heute wird es aber noch abgedrehter:

Teil 3 – Der Bibel-Code

Der Ausdruck Bibelcode entstand durch die das gleichnamige Buch des Journalisten Michael Drosnin, in dem er behauptet einen versteckten Code in der Bibel gefunden zu haben, der das Ende der Welt prophezeit. Nunja, zumindest fast. So soll ein großer Komet die Erde verwüsten, die Wirtschaft zu zusammen brechen und Kriege sollen beginnen. Allerdings soll ein Großteil der Menschen überleben und in Europa soll sich ein neuer König erheben, der die Menschen führen wird. Die Prophezeiungen gehen sogar noch weiter ins Detail und erklären teilweise welche Städte zerstört werden.

Das so etwas ziemlicher Blödsinn ist dürfte klar sein,  vor allem wenn man sich die Methodik dieses Codes anschaut. Es wurden willkürliche Spaltenbreiten in der hebräischen Schrift heraus gesucht, in der man einzelne Buchstaben markiert hat. Klar, das sich daraus zufällig Wörter ergeben können, vor allem wenn man bedenkt, dass es im Hebräischen nur Konsonanten, aber keine Vokale gibt und sich einige davon auch noch unterschiedlich übersetzen und austauschen lassen. Dadurch wird die “Trefferzahl” noch einmal deutlich erhöht. Ein weitere Grund ist auch, das die Originalschrift der Bibel im Laufe der Jahrhunderte immer wieder verändert wurde und einzelne Formulierungen oder Wörter ausgetauscht wurden.

Noch wichtiger ist aber, das besagter Journalist auch schon einen „Nuklearen Holocaust“ im Jahr 2006 voraussagte. Und wo war dieser? Richtig, es gab keinen.

Wie immer ist auch diese Theorie totaler Unsinn, weshalb wir wieder Entwarnung geben können. Und morgen klären wir, warum auch keine Supervulkane oder Sonnenstürme die Erde am 21.12.2012 zerstören werden.

Warum die Welt am 21.12. nicht untergeht – Teil 2

Gestern haben wir unseren ganz persönlichen Countdown zum Weltuntergang 2012 gestartet, in dem wir jeden Tag noch einmal kurz und knapp erläutern, warum die Welt am 21.12.2012 NICHT untergehen wird. Gestern ging es um den Maya-Kalender der enden soll, heute um einen Planeten der uns zerstören soll.

Teil 2 – Es gibt keinen Planet-X oder Nibiru in erdnähe!

Immer wieder hört man die Namen Planet-X oder Nibiru, wenn es um den angeblichen Weltuntergang geht. Dabei soll es sich um einen Himmelskörper handeln, der kommen wird, um die Erde zu zerstören. Wie genau das aussehen soll, darin sind sich selbst die Untergangs-Theoritiker uneins. Zum einem heißt es, dass dieser riesige Planet einfach auf unsere Erde krachen soll und uns mehr oder weniger in Asche zerlegt. Zum anderen gibt es die Theorien des Autors Zecharia Sitchin, der behauptet, dass einer der Monde von Planet X von Außerirdischen namens Anunnaki bevölkert wird, die uns Menschen vor Jahrtausenden als Arbeitssklaven geschaffen haben. Und diese sollen nun zurück kehren. Als Landeplätze dienen übrigens die großen Pyramiden.

Das ist alles natürlich totaler Unsinn. Wäre ein unbekannter Planet in erdnähe, hätte man ihn schon längst entdeckt. Er hätte durch die Reflexion der Sonne visuell in Erscheinung treten müssen und bei der Vielzahl an Hobby-Astronomen wäre er schon längst aufgefallen. Hinzu kommt, das so ein Planet eine Gravitation ausübt, die sich auf andere Himmelkörper in unserem Sonnensystem hätte auswirken müssen. Der Mars, der Mond, oder was auch immer hätten dann zwangsläufig ihre Umlaufbahnen verändern müssen. Und warum kein Mond mit Aliens kommt die uns versklaven, brauche ich wohl nicht erläutern. Das ist Ufo-New-Age Blödsinn.

Und morgen klären wir auf, warum “Der Bibel Code” nicht stattfinden wird!

Chinese baut Überlebens-Kugeln

Nächste Woche Freitag (21.12.2012) soll die Welt untergehen und der Hype darum ist größer als je zuvor, auch wenn das alles absoluter Quatsch ist. Ein Chinese nimmt die Sache aber durchaus sehr ernst und hat nun eine Art-Überlebenskugeln gebaut.
Diese bestehen einem Stahlrahmen und Fieberglas und biete Platz für 14 Menschen. Gesichert wird man mit Gurten und Sauerstoffflaschen sind auch mit an Bord. Darin sollten sich so einige Naturkatastrophen überstehen lassen. Hier geht es zu ein paar Bildern.

PS: Da ich nicht schon wieder abgemahnt werden will habe ich bewusst kein Bild der Kugeln in dieses Posting eingebunden und wegen der Debatte zum Leistungsschutzrecht verlinke ich auch nicht auf offizielle Verlagserzeugnisse.

Post von der Zentrale zur Abwehr Untoter (ZAU)

ZAU-Poster

Unser Postbote muss langsam wirklich glauben, das mit uns etwas nicht stimmt. Zumindest denkt man das, bei dem Blick den er aufsetzte, als er uns heute Mittag dieses Paket übergab. Inzwischen habe ich mich ja an seltsame Post gewöhnt, aber ein Paket mit dem AbsenderZAU – Zentrale zur Abwehr Untoter zu bekommen ist auch hier noch ein Highlight. Also schnell mal rein geschaut:

In dem Paket befand sich dieses tolle Poster mit dem Titel “Zombie Survival Guide – 12 Regeln, wie man eine Zombie-Apokalypse heil übersteht“. Klasse, denn so einen “Notfallplan” wollte ich schon immer mal haben und er bekommt ganz sicher einen Ehrenplatz in unserer Wohnung.

Aber was ist eigentlich diese “Zentrale zur Abwehr Untoter”? Ehrlich gesagt, keine Ahnung. Auf der Seite untot-in-deutschland.de könnt ihr so ein Poster kostenlos bestellen (Aktion abgelaufen) und helfen, diesen Guide unter der Bevölkerung zu verteilen und euch für eine “Zombie-Prävention” eintragen. Dabei läuft ein Countdown ab, der uns suggeriert, dass uns in ca. 14 Tagen etwas erwaten wird, bzw. irgend etwas erscheinen wird.

Das Ganze scheint Teil einer viralen Kampagne der CARLSEN Verlag GmbH zu sein. Sobald ich weitere Infos dazu habe, erfahrt Ihr es natürlich auf blackfear.de! Jetzt muss ich aber erst einmal einen guten Platz für das Poster finden ;)

Update: Es scheint sich um eine Marketingaktion für das bald erscheinende Buch Untot – Lauf, solange du noch kannst zu handeln. Komischerweise erscheint es laut Amazon.de aber erst im Dezember. Bleibt also die Frage, was es mit diesen 14 Tagen auf sich hat.

Untot – Lauf, solange du noch kannst

Preis: EUR 14,95 inkl. MwSt, zzgl. Versand

4.2 von 5 Sternen (62 Kunden Meinungen)

80 Neu & gebraucht verfügbar EUR 3,74

Kommt eine echte Zombie-Apokalypse auf uns zu?

 

Die Überschrift mag sich zwar etwas dramatisch anhören, aber irgendwie musste ich in den letzten Tagen immer wieder an eine Passage aus dem “Zombie Survival Guide” denken, in der es sinngemäß heißt: “Halte in den Nachrichten Ausschau nach ungewöhnlichen Ereignissen, die auf eine Zombie-Invasion hindeuten könnten. ” Das Buch ist zwar eher als Spaß anzusehen, aber schaut man sich die aktuellen Tagesnachrichten an muss man unweigerlich daran denken.

Hier eine Übersicht einiger, aktueller Fälle:

- In Miami schlugen zwei nackte Männer aufeinander ein und als dann endlich die Polizei eintraf, war der eine dabei das Gesicht des anderen zu verspeisen. Da er aber nicht von seinem Opfer ab ließ musste man ihn erschießen. Die Polizei vermutet Drogen als Grund für diese Tat. (Quelle)

- Ein 21 jähriger Student der Morgan State University (USA) hat gestanden das Gehirn und das Herz seinen Mitbewohners verspeist zu haben. Auch hier vermutet man Drogen! (Quelle)

- In der McArthur High School (USA) musste ein Seuchenkommando ausrücken, weil 12 Studenten und zwei Lehrkräfte einen unerklärlichen Ausschlag bekommen haben. (Quelle)

- In Westchester (USA) hat ein Mann eine 18 jährige Frau an den Halz gegriffen und in ihre Wange gebissen. (Quelle)

- Während eines Streits hat ein Mann seinem Cousin die Nase abgebissen. (Quelle)

- In der Broward County School (USA) kam es ebenfalls zu einem Ausbruch eines unerklärlichen Ausschlags. Hier waren 4 Schüler und ein Lehrer betroffen. Auch hier gibt es keine Erklärung (Quelle)

Das sind jetzt nur einige der “interessantesten” Fälle und wenn man noch weiter recherchiert findet man noch viel mehr. Z.B. von Fluggästen die an Bord völlig in Rage geraten oder noch anderen unerklärlichen Ausbrüchen von Gewalt. Die oben genannten Fälle haben sich alle innerhalb der letzten Wochen abgespielt und genau dies scheinen die Anzeichen zu sein, nach denen man Ausschau halten sollte.

Ich will hier jetzt keine Panik verbreiten oder irgendwas in diese Fälle hinein interpretieren. Ich weiß nur, dass ich heute Nachmittag im Baumarkt bin und mir eine Brechstange und einen Baseballschläger zulege. Besser ist das ;)

Der Zombie Survival Guide: Überleben unter Untoten

Preis: EUR 3,15 inkl. MwSt, zzgl. Versand

4.2 von 5 Sternen (153 Kunden Meinungen)

3 Neu & gebraucht verfügbar EUR 3,15

(via) Bild: (c) Resident Evil: Afterlife