Crysis 2 (Xbox 360) – Blackfear Flashback / Test

Neben Homefront gibt es dieses Jahr noch einen endzeitmäßigen Shooter, auf den ich mich besonders gefreut habe: Crysis 2! Mit der freundlichen Unterstützung von EA Games konnte ich ein paar Tage vor dem Release spielen und euch meinen Eindruck vom Spiel schildern.

Crysis 2

Crysis 2 (Klick für Amazon)

Worum geht es in dem Spiel?
Crysis 2 spielt drei Jahre nach dem ersten Teil. Die Welt wurde inzwischen von schweren Klimakatastrophen in Schutt und Asche gelegt, ein tödlicher Virus wütet und die restlichen überlebenden Menschen werden von Aliens nahezu ausgerottet.
In dieser dunklen Zukunft wird Alcatraz, Mitglied eines Sonderkommandos,  nach New York geschickt um die Stadt gegen einen Alien-Angriff zu verteidigen, doch etwas geht schief. Seine Einheit wird angegriffen und als einzig Überlebender wird er von Prophet (bekannt aus Teil 1) gerettet. Dieser gibt ihm den Kampfanzug “Nanosuite 2″ und tötet sich anschließend selber.  Verwirrt und orientierungslos wird er über Funk von Prophets Mentor geleitet und muss sich alleine durch New York City kämpfen um die Geheimnisse aufzudecken, auf die Prophet gestoßen ist und um einen Weg zu finden die Aliens zu bekämpfen. Doch nicht nur die, auch das amerikanische Militär sieht in Alcatraz einen Feind. Er ist auf sich alleine gestellt… fast…

Mein Eindruck:
Kommen wir erst einmal zum technischen Eindruck.
Grafik: Die Grafik in Crysis 2 ist wirklich beeindruckend und mit fast keinem Shooter vergleichbar. Die Level sind äußerst detailreich, die Sichtweite ist enorm groß und das Zusammenspiel aus Licht und Schatten ist perfekt umgesetzt. Grobe Grafikfehler konnte ich nicht entdecken, aber hin und wieder scheinen ein paar Effekte zu übersteuert, fast schon zu stark und zu bunt dargestellt. Das hat dann nichts mehr mit Realismus, sondern eher mit einem Comic zu tun, was aber auch nicht heißen muss, das es schlecht ist.
Mir haben vor allem die bis ins Detail ausgearbeiteten NPCs gefallen. Gerade in den Gesprächen und gescripteten Zwischensequenzen kommt man sich Dank den nahezu menschlichen Mimiken und Reaktionen wie in einem guten Film vor.
Sound: Der Sound ist klasse, wenn auch heutzutage nichts Besonderes mehr. Die Syncronsprecher sind passend, die Hintergrundmusik stimmig und die sonstigen Effekte lassen es ziemlich krachen. Vielleicht sei noch erwähnt, das der Soundtrack aus der Feder von Hans Zimmer (Gladiator, Der König der Löwen) stammt!
Spieldynamik: Beim Spielen von Crysis 2 fühlt man sich, als spiele man in einem erstklassigem Endzeit-SciFi-Film mit. Nach einem kurzem, stimmigen Intro wird man gleich ins Geschehen geschmissen. Die Story ist spannend inszeniert und auch die gescripteten Ereignisse bleiben durch die Möglichkeit zu sich bewegen stehts interaktiv.
Das Spiel selber spielt sich wie ein überdurchschnittlicher Shooter, allerdings hatte ich, trotz der Schutzfähigkeiten des Kampfanzugs mit der Rambo-Durchschieß-Methode keine Chance, da die Gegner-KI ziemlich gut ist, auch auch diese taktisch vorgehen. Die einzelnen Level sind wie kleine Sektoren unterteilt, durch die man sich taktisch durchkämpfen muss. Ob man da eher Splinter Cell ähnlich durchschleicht, sich tarnt und das verwinkelte Terrain ausnutzt, oder sich wie in Call of Duty durchballert bleibt dem Spieler überlassen.
Hier komme ich dann aber auch zu einem großen Kritikpunkt: Es gibt nur Kontrollpunkte, an denen gespeichert wird. Ein freies Speichern ist nicht möglich und so muss man sich immer zwanghaft zum nächsten Kontrollpunkte durchkämpfen, ohne die Option zu haben anschließend auch mal eine andere Taktik auszuprobieren. Sehr schade, denn durch die Kontrollpunkte sieht man, auf Grund des knackigen Schwierigkeitsgrads nicht unbedingt immer das weiterkommen in der Story als Ziel, sondern einfach nur das Erreichen einer Speicherstelle. Gerade bei schweren Kämpfen kann das etwas frustrieren, auch wenn die Punkte relativ fair gesetzt sind.
Davon abgesehen, machen aber gerade die etwas schwereren Schlachten viel Spass. In Crysis 2 geht es richtig zur Sache. Überall explodiert etwas, kämpfen Mariens gegen Aliens oder überlebende Menschen winseln um Hilfe. Es kommt einfach keine Langeweile auf!
Dazu kommt noch die überaus spannende Möglichkeit Waffen und Fähigkeiten auszubauen. Hier sammelt man, ähnlich wir in einem RPG, durch getötet Aliens Punkte, mit denen mann dann seinen Kampfanzug aufrüsten kann. So kann man z.B. die Panzerung aufrüsten, seine Schrittgeräusche verringern oder einfach auch nur mehr Energie zur Verfügung stellen
Multiplayer: Ich muss zugeben, dass ich nicht unbedingt der überzeugte Multiplayer bin. Aber durch das Aufrüsten von Fähigkeiten und Waffen, sowie das Erreichen verschiedener Ränge wird man wirklich süchtig danach. Mir hat es besonders gefallen, das man auch als Nicht-Rambo eine Chance hat, denn auch hier kann man taktisch vorgehen, sich verstecken, aus dem Hinterhalt angreifen, usw. Das macht Spass und lockt auch Spieler in den Online-Modus, die in anderen Shootern vielleicht einen großen Bogen darum gemacht haben, da sie gegen die ganze Kiddies, die keine anderen Hobbys haben keine Chance hatten ;)

Fazit:
Crysis 2 ist ein überaus spannender Ego-Shooter, der aufgrund seiner taktischen Tiefe einen hohen Wiederspielwert hat. Technisch perfekt und unerreicht, spielerisch abwechlungsreich und fordernd. Das alles in einem bedrückendem Endzeitszenario. Mehr kann man sich als Fan dieses Genres nicht wünschen!
Für die Gamernerds gibt es auch eine Punkte-Wertung: 9/10 Punkten ;)

Das Spiel gibt es für Windows-PC, PS3 und Xbox360 hier zu kaufen:
Standard-, Limited- und Nano-Edition

Da ich keinen Plan habe, wie man mit der Xbox Screenshots macht und mir das abfotograpfieren meines LCDs zu doof ist, könnt Ihr euch besser dieses tolle Gameplay-Video anschauen. Das sagt mehr, als tausend Screenshots:


Noch einmal vielen Dank an Stefan von der Electronic Arts GmbH für die überaus freundliche Unterstützung!

4 comments

  1. Ich habe die Multiplayer Demo gespielt und war schön völlig begeistert. Aber gut zu wissen, dass das Spiel auch im Single-Player was taugt. Ist ja leider oft nich so!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>