Die vergessenen (Haus-)Tiere von Fukushima

Am 11. März 2011 versanken Teile Japans Aufgrund eines Tsunamis in einer nuklearen Apokalypse und das Gebiet rund um das von mehreren Kernschmelzen betroffene Kraftwerk in Fukushima musste evakuiert werden. In der Panik und auf der teils verblichen Flucht vor den Wassermassen und der anschließenden Strahlung wurden viele Tiere zurück gelassen.
Eine japanische Hilfsorganisation hat sich ihrer aber nun angenommen und durchstreift die “Zone”, unter Einsatz der eigenen Gesundheit und versucht die verbliebenen Tiere zu retten. Diese sollen anschließend wieder aufgepäppelt werden und dann an neue Besitzer vermittelt werden. Wir finden: Eine richtige gute Sache!

Von Stern.de gibt es ein Video dazu:

 

(Bild: aus dem Video (C) Stern.de / Reuters)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>