Blackfear – Endzeit

Postapokalyptisch seit 2010…

Kein Weltuntergang mehr? Harold Camping schweigt!

| 3 Kommentare

Nach dem die Weltuntergangsprognose von Harold Camping am 21.10.2011 wieder mal nicht statt gefunden hat (wir berichteten), wartet die Welt vergeblich auf ein Statement des Radiopredigers (Family Radio). Doch dieses mal schweigt der sonst so gesprächige selbsternannte Prophet. Seit der letzte Termin verstrichen ist, ist Camping für Stellungnahmen nicht zu erreichen und den Mitarbeitern des Radiosenders wurde ein Maulkorb verpasst. So hat der amerikanische Sender “The Christian Science Monitor” um ein Interview gebeten, allerdings viel die Antwort ernüchternd aus: „Die Mitarbeiter von Family Radio sind angewiesen worden, nicht mit Medien oder der Presse zu reden.“, hieß es.

Wie es aussieht ist “Family Radio”, dessen Vorsitz Harold Camping hat, auch in finanzielle Schwierigkeiten. Die fast 60 Sendestationen bedürfen einen erheblichen finanziellen Aufwand, der durch die erhaltenen Spenden kaum zu decken sei. Begründet wird dies mit der Aussage eines namentlich nicht genannten Sprechers: „Wir haben einen hohen Bedarf an Finanzen für unsere tägliche Arbeit. Wenn wir jetzt nicht ihre großzügige Unterstützung erhalten, könnten wir gezwungen sein, einige sehr grundlegende Entscheidungen zu treffen“.

Ob diese Aussage der Wahrheit entspricht sei aber mal dahin gestellt. Denn wie wir bereits wissen nahm Camping  Steuererklärungen zufolge  in den vergangenen sieben Jahren mehr als 100 Millionen Dollar Spenden ein. Wir sind gespannt, ob sich Herr Camping vielleicht doch noch zu all dem äußert, oder ob er als Prediger nun endgültig ausgedient hat.

Übrigens hat er auch mal ein entsprechenden Buch geschrieben: Harold Camping: History of Doomsday Predictions.

(Quelle: kath.net – Bild: theamericanjesus.net)

3 Kommentare

  1. Manno, da hat er einen aber auch mal wieder kräftig den Spaß verdorben :( Also doch bis nächstes Jahr warten^^

  2. Wenn ich mich nicht irre, hat der Gute beim letzten Mal auch erklärend ergänzt, man dürfe sich den Weltuntergang ja auch nicht als Einsfixdrei-Ereignis mit sich öffnender, alles verschlingender Erde vorstellen, sondern eher als schleichenden Prozess, der an besagtem Tag eingeläutet wurde. Oder eben an einem der anderen Tage … . Bei einem Blick auf die Welt könnte man dieser Version durchaus was abgewinnen, allerdings hat man auch irgendwie das Gefühl, dass die Welt bereits seit der ersten Hochkultur ihrem sicheren Untergang entgegen torkelt …
    Davon abgesehen: Camping ist ein cooler Name! Wie Picknick …

  3. Scheisse ist auch ein cooler Name! Wie Kacke … XD

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.