Ödland3Buch: Ödland Band 3 – Die Fabrik am Fluss

Rezensent: Dirk Wendt

Inhalt:

Willkommen zurück in Christoph Zachariae Ödland, Band III – Die Fabrik am Fluss. Gerne erinnere ich mich zurück an die beiden Vorgänger-Romane Ödland – Der Keller und Ödland Band 2 – Das Versteck im Moor, gerade der letzte Teil endet mit einem Cliffhanger, der nun endlich in Band III seine Fortsetzung findet. Mega erwacht in der Fabrik am Fluss, ihr Körper ist zerschunden von den Bissen der Wölfe, die immer wieder die Sammler vor der Fabrik angreifen. Menschen verhalten sich ihr gegenüber freundlich und retten ihr das Leben. Sie trifft in diesem scheinbaren Paradies auch auf Mark, dem ersten “Indu”-Piloten, der sich von ihr in Band I verabschiedete um die gleiche Mission zu erfüllen, die Mega später übernommen hatte. Während sich Mega im ersten Band noch zierte, beginnt sie mit Mark in der Fabrik eine Beziehung, die sie hin und her reißt. Soll sie in der Fabrik bei Mark bleiben oder doch weiterziehen um ihren Auftrag zu erfüllen. Nach einer Unterredung mit dem Leiter der Fabrik, ändert sie ihre Meinung. Denn, was sie schon fühlte, aber versuchte zu übersehen, wegen ihrer Beziehung zu Mark, bestätigte sich kurz darauf, die Menschen in dieser Zuflucht sind nicht so, wie sie vorgeben zu sein.

Während sich Mega in der Fabrik aufhält, ist ihr Hagen, der sie seit dem ersten Band der Geschichte verfolgt, auf den Fersen. Er weiß, wo sich Mega aufhält und beschließt mit einem kühnen Plan, in die Fabrik einzudringen. Der Plan wäre fast gescheitert, wenn ihm Mega aus gewissen Gründen, die ich hier nicht verraten werde, um nicht zu spoilern, zu Hilfe kommen würde. Eines sei aber erlaubt mir zu sagen, beide Kontrahenten setzen ihren Weg gemeinsam nach den Erlebnissen in der Fabrik fort. Warum, müsst ihr schon selbst lesen.

Auch Nathan, Megas Begleiter aus Band II taucht immer wieder auf und steht Mega, wie schon im zweiten Teil immer dann zur Seite, wenn Mega Hilfe braucht.

Meinung:

Ich kann meine Meinung auch nach dem dritten Band nur immer wieder wiederholen. Endzeit und diese Serie sind genau Christoph Zachariaes Ding. Beim Lesen entstehen nach wie vor Bilder in meinem Kopf, von denen ich überzeugt bin, dass eine Endzeit, wie diese existieren könnte oder vielleicht irgendwann auch wird. Die Abenteuer die Mega überstehen muss, die Gesellschaft, in der sie aufwächst und auch die, auf die sie zum Beispiel in diesem Band in der Fabrik trifft, sind genau das, was ich für möglich halte und so wie es vom Autor dieses Romans geschrieben wurde, scheine nicht nur ich so zu denken.

Die Beschreibungen der Orte sind stimmig, die Charaktere, allen voran natürlich Mega, aber auch Hagen, für den ich mittlerweile eine kleine Sympathie entwickelt habe, werden immer tiefer und weiterentwickelt. Wieder erfährt man einiges über die Vergangenheit der beiden Hauptdarsteller. Und, wie schon in den beiden Teilen vorher, findet hier die eine oder andere Wendung in der Geschichte statt, die mich richtig überraschten. Mittlerweile weiß ich, Christoph Zachariae ist immer wieder für eine Überraschung gut.

 

Fazit:

Wie haben jetzt Weihnachten und vielleicht braucht jemand noch ein Geschenk für seine Freundin oder seinen Freund, die Ehefrau, den Ehemann der auf Endzeitromane steht. Das Buch, eigentlich eher die gesamte Serie kann ich nur empfehlen. Wer selbst auf Endzeitromane steht, greift zu. Für mich war es eine große Freude, den dritten Band zu lesen und nun heißt es wieder abwarten, wie es in Band IV weitergehen wird, der hoffentlich 2016 erscheint?

ÖDLAND Drittes Buch Die Fabrik am Fluss

Preis inkl. MwSt (zzgl. Versand):

4.7 von 5 Sternen (19 Kunden Reviews)

0 Neu & Gebraucht ab

Call of Duty steht inzwischen eigentlich nur noch für hitzige, schnelle Multiplayergefechte und so ziemlich niemanden scheint eine Singleplay-Kampagne zu interessieren. Allerdings gehöre ich noch zu den Menschen, die genau darauf wert legen. Ich habe bisher jeden Call of Duty Teil am liebsten im Singleplayer gespielt, da sie zumindest kurzweilig immer erstklassige Action-Unterhaltung geboten haben. Und in Call of Duty®: Black Ops IIIscheint das nicht anders zu sein, denn das was Activision gerade in einer Pressemitteilung veröffentlicht hört sich ziemlich vielversprechend an:

Call of Duty®: Black Ops III nimmt die Spieler mit in eine düstere Zukunft, in der ein neuer Typ von Black Ops-Soldat aktiv ist – die Grenzen zwischen Menschlichkeit und Technologie verschwimmen. Spieler begeben sich zu den Brennpunkten in einem neuen kalten Krieg, um ihre vermissten Kameraden zu finden. Vieles hat sich verändert, eines bleibt jedoch gleich: Alles, was man zu wissen glaubt, könnte eine Lüge sein. Wie weit würdest du gehen, um die verstörende Wahrheit aufzudecken?

Hier der Trailer dazu:

Call of Duty®: Black Ops III erscheint am 6. November 2015 komplett lokalisiert auf PlayStation® 4, PlayStation® 3, Xbox360, Xbox One und PC komplett ungeschnitten und unverändert zur internationalen Version.

Versionen für PlayStation® 4, XboxOne und PC enthalten neben der deutschen auch die englische Sprachfassung. Der Kampagnenmodus ist nur auf NextGeneration-Konsolen und PC verfügbar.

Call of Duty: Black Ops 3 – Day One Edition – [PlayStation 4]

Preis inkl. MwSt (zzgl. Versand): EUR 65,98

3.4 von 5 Sternen (356 Kunden Reviews)

17 Neu & Gebraucht ab EUR 35,65

Am 06.10.2015 erscheint die komplette postapokalyptische Abenteuerserie „Wastelander Panda„* mit über 1 Stunde Bonusmaterial auf DVD & Blu-ray

Schuld am gewaltsamen Tod eines Mädchens, werden der Panda Isaac und seine Familie aus dem Stamm von Legion ausgestoßen. Verbannt in das gefährliche Ödland, darf Isaac erst zurückkehren, wenn er als Sühne dem Stamm ein neues Kind bringt. Dafür schließt er sich dem Helm-Clan an, einer Bande von Kopfgeldjägern. Bei einem Überfall auf ein Dorf, entführt er das Mädchen Rose und flieht. Auf dem Weg zu seiner Familie müssen die Beiden zahlreiche Gefahren meistern, zumal nun auch der Clan hinter ihnen her ist. Während dieser Odyssee fragt sich Isaac immer öfter, ob Legion noch der richtige Platz für ihn ist.

Hintergrundinformationen:
Die Idee zu dieser postapokalyptischen Abenteuerserie, entwickelten die beiden Filmstudenten Victoria Cocks und Marcus McKenzie während einer langweiligen Vorlesung. Das Konzept wurde konkreter und so produzierten sie einen dreiminütigen Prolog, um ihn im Netz zu testen. Bereits nach drei Tagen hatte das Video über 100.000 Klicks aus 150 Ländern. Ermutigt von dem durchschlagenden Erfolg und herausragend unterstützt von den Fans, entwickelte das Team die Webserie um den „Wastelander Panda“. Pidax präsentiert sämtliche Folgen nun erstmals in deutscher Sprache.

Episodenliste:
1. Auf den Knien (On One’s Knees)
2. Doppelspiel (Double Cross)
3. Der Deal (The Deal)
4. Verfolgung (Pursuit)
5. Eine Rose unter Dornen (A Rose Amongst Thorns)
6. Opfer (Sacrifice)

Extras:
Bonusfolgen (Prolog, Isaac & Rose, Arcayus & Rose, Arcayus & Akira), „Hinter den Kulissen“-Clips & Trailer

Wastelander Panda: Exile / Die komplette postapokalyptische Abenteuerserie erstmals in deutscher Sprache [Blu-ray]

Preis inkl. MwSt (zzgl. Versand): EUR 7,95

(0 Kunden Reviews)

49 Neu & Gebraucht ab EUR 3,87

Mad Max Logo

Unterwegs im Wasteland – als Max Rockatansky, besser bekannt als MAD MAX, das war schon immer ein Traum von mir nachdem ich als Kind die ersten Filme gesehen habe. Es gab damals auf dem C64 einige Spiele die sich daran anlehnten und versuchten das Gefühl der Einöde und den Sound donnernder Motoren zu „simulieren“  aber irgendwie waren diese Spiele nie richtig gut. Und dann kam lange, lange Zeit nichts mehr. Zwar gab es in Fallout oder Wasteland ein paar Anspielungen auf MAD MAX, aber im Grunde hatten diese Spiele nicht viel mit den Filmen gemeinsam.  Passend zum Kinofilm Mad Max: Fury Road* hat Warner Bros. vor ein paar Wochen das Spiel MAD MAX* raus gebracht, das allerdings nichts mit dem Film zu tun haben will. Ist klar. Aber egal, ich als Endzeitjunkie musste mich gleich darauf stürzen und ich möchte euch meinen Eindruck nicht vorenthalten. Der ein oder andere hat vielleicht schon auf Facebook meine Fortschritte im Ödland verfolgt.

Kommen wir nun aber zum eigentlichen Spiel. Wie gesagt spielt man Max höchst persönlich und gleich zu Anfang sehen wir ihn mit seinem Interceptor durch die Gegend donnern. Doch es kommt wie es kommen musste, er legt sich mit dem falschen an, sein Wagen wird geklaut, zerlegt und er selber wird in der Wüste zurück gelassen. Glücklicherweise überlebt er aber und tut sich, eher aus der Not heraus, mit einem seltsamen Kauz zusammen, der allerdings ein verdammt guter Mechaniker ist. Gemeinsam mit ihm will er den „Magnum Opus“ erschaffen. Ein Auto mit großer Macht, das es mit alles und jedem im Ödland aufnehmen kann. Continue reading „MAD MAX – Das Spiel im Endzeit-Test“