Ok, ok, ich geben es zu. Ich mag keine chinesischen oder japanischen Filme. Deren Kultur ist mir einfach zu fremd und ich komme da oft nicht mit. Aber dafür liebe ich Mad Max und alles was damit zu tun hat. Da stellt sich die Frage wie ich zu einem chinesischem „Mad Max“ stehe.  Und ehrlich gesagt bin ich hin und her gerissen zwischen „OMG… was soll dieser Mist?“ und „OMG… wie geil ist das denn?“.

Ich weiß es nicht. Schaut selbst und bildet euch eine Meinung. Hier kommt Mad Shelia:

 

highrisers

Solar Powered Games, ein kleines Entwickler Team aus Süddeutschland, bastelt zur Zeit an dem Endzeitspiel Highrisers. Auf deren Kickstarter-Kampagne könnt Ihr das kleine Studio nun unterstützen. Dazu sollen in den nächsten vier Wochen 50.000 Euro gesammelt werden. Zusätzlich kann ab sofort unter Steam Greenlight für eine Veröffentlichung von Highrisers auf der Downloadplattform abgestimmt werden. Der Titel erscheint voraussichtlich im Herbst 2017 für PC.

In Highrisers kämpfen die Spieler mit vier Charakteren in einer post-apokalyptischen Großstadt ums nackte Überleben. Das Stadtbild ist geprägt von gigantischen Wolkenkratzern in denen die Gruppe versuchen muss, alles zu finden was sie zum Leben braucht. Je weiter sie in die unteren Stockwerke vordringen, desto gefährlicher wird es, denn unheimliche Wesen lauern den überlebenden Menschen auf. Zudem müssen die Spieler die Tageszeit im Auge behalten und sich auf die Nächte vorbereiten, dann nämlich macht sich das Grauen aus den unteren Stockwerken auf den Weg nach oben.

Die Spielercharaktere verfügen jeweils über spezielle Fähigkeiten, deren Entwicklung sich mittels eines umfangreichen Skilltrees beeinflussen lässt. In einer faszinierenden, düsteren 16 Bit-Pixelgrafikwelt steuern die Spieler sie durch ihr Abenteuer, setzen ihre Fähigkeiten geschickt ein, um Gegner zu bekämpfen, Ressourcen zu sammeln und durch ein ausgefeiltes Craftingsystem in nützliche Gegenstände zu verwandeln. Verschiedenste Waffen, Nahrungsmittel, Medizin oder Werkzeuge lassen sich auf diese Weise erstellen und verwenden.

Je stärker die Charaktere werden, desto tiefer erkunden sie ihren Wolkenkratzer und entscheiden, wann es Zeit ist, mit dem reparierten Helikopter das nächste Hochhaus aufzusuchen, um nach und nach aus der post-apokalyptischen Metropolis zu entkommen.

Die Kickstarterkampagne zu Highrisers ist ab sofort unter folgendem Link zu finden: https://www.kickstarter.com/projects/solarpoweredgames/highrisers

Steam Greenlight: http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=787991958&tscn=1479841438

Weitere Informationen über Highrisers auf der offiziellen Webseite unter: http://solarpoweredgames.de/games.html

Wie verschiedene Quellen berichten zieht der Sender TNT eine TV-Adaption des Südkoreanischen Films Snowpiercer in Erwägung. 2013 brachte der Endzeitfilm satte 85 Millionen Dollar an den Kinokassen ein und wurde zum Überraschungshit.

TNT lässt nun eine Pilotfolge erstellen, um zu prüfen ob sich das Setting und die Geschichte für ein Serienformat umsetzen lassen. Showrunner Josh Friedman, der bereits mit Terminator: The Sarah Connor Chronicles meiner Meinung nach sehr gute Arbeit geleistet hat, wird das Ganze überwachen.

Solltet Ihr Snowpiercer noch nicht gesehen haben, dann holt das schnellstens nach. In dem waschechten Endzeitstreifen ist die Erde nur noch eine ewige Wüste aus Eis und Schnee und die letzten Menschen leben in einem Zug, der permanent in Bewegung ist und ihnen so Schutz bietet. Darin existiert eine dystopische Gesellschaft, in der der Großteil der Menschen in Armut lebt, während es sich eine Elite gut gehen lässt. Ihr merkt, Zündstoff für Spannungen ist also genügend da.

Übrigens, der Film basiert auf den Comic Schneekreuzer bzw. Le Transperceneige*

Snowpiercer

Preis inkl. MwSt (zzgl. Versand): EUR 8,46

3.0 von 5 Sternen (399 Kunden Reviews)

66 Neu & Gebraucht ab EUR 1,43

Asteroid

Für viele klingt es nach Science Fiction, wenn man von möglichen Asteroideneinschlägen und deren Verhinderung spricht, doch für Kai Wünnemann vom Museum für Naturkunde in Berlin ist das ein sehr realistisches Szenario. Er ist einer von vielen Experten aus dem In- und Ausland, die einen Offenen Brief zu diesem Thema unterzeichneten. Er möchte mit seinem Team herausfinden, ob sich Asteroiden wirklich umlenken lassen, oder ob es nur Hollywood Hirngespinste sind.

Ziel ist es die europäische Raumfahrtagentur ESA bei der Budgetvergabe davon zu überzeugen die noch nicht genehmigte Asteroidenmission AIM durchzusetzen. In dieser Mission soll ein Asteroiden-System erkundet werden und schließlich eine Sonde mit einem der Brocken kollidieren, um zu prüfen in wie weit er sich ablenken lässt. Das Vorhaben soll spätestens 2020 stattfinden und die Kosten belaufen sich voraussichtlich auf ca. 250 Millionen Euro

Die Experten gehen davon aus, das etwa 1700 recht nahe Asteroiden der Erde gefährlich werden könnten. Ich halte dieses Vorhaben daher für dringend notwendig.

Quelle