Call of Duty: Black Ops II mit Nuketown- und Zombie-Map

So sieht sie aus, die Call of Duty: Black Ops 2 Care Package Edition! Wie die meisten von euch bereits wissen, wird Black Ops zwei in der Zukunft angesiedelt sein. Im Jahr 2025 geht der “Kalte Krieg” in eine neue Phase zwischen den USA und China. Die beiden Weltmächte bekämpfen sich um Rohstoffe, die sie für die Produktion von High-Tech-Computern benötigen.  Die Welt steht kurz vor dem vierten Weltkrieg und keiner weiß, ob dieser zu verhindern ist.
Als Spieler stehen Euch dabei allerlei moderne Waffen zur Verfügung, woran auch die Inhalte der Sammler-Edition angepasst sind:

Die Inhalte der Call of Duty: Black Ops II Care Package Edition im Detail:

·      Ferngesteuerte MQ-27 Dragonfire-Drohne – Spieler über­nehmen in dieser einmaligen Sammlung exklusiv die neueste Spitzen­technologie.

Hier gibt es ein paar Eindrücke dazu:

Call of Duty: Black Ops II Hardened Edition – bestehend aus:

  • Nuketown 2025-Bonuskarte – Fans lassen das Nah­kampf­-Chaos der klassischen und besonders beliebten Karte im Stil eines “Modellhauses der Zukunft” aus den sechziger Jahren wieder aufleben.
  • Nuketown Zombies-Bonuskarte – In dieser beliebten Nukleartestsiedlung der sechziger Jahre gilt es, Horden von Zombies abzuwehren.
  • 2-seitiges SteelBook zum Sammeln – Limitierte Spiel­verpackung mit exklusivem Artwork.
  • 2 Challenge Coins – Limitierte Herausforderungs-Münzen, die als Schlüssel zu exklusiven digitalen Inhalten dienen.
  • Waffentarnung – Spieler können mit einer exklusiven Waffen-Skin für den Mehrspieler-Modus Stil zeigen.
  • 2 COD-Spielerkarten-Hintergründe – Exklusive COD-Karten-Hintergründe, inspiriert durch Nuketown 2025 und Zombies, lassen jede Abschusskamera aufleben.
  • Offizieller Call of Duty: Black Ops II-Soundtrack – Eine digitale Ausgabe der epischen Musik aus dem Spiel von Jack Wall inklusive Titelsong von Trent Reznor.
  • Xbox LIVE CLAW-Avatar-Objekt* – Ein exklusives Avatar-Objekt für den Einsatz auf der Xbox.
  • Xbox LIVE Zombies-Avatar-Kostüm* – Fans zeigen stolz ihr Avatar-Kostüm, das exklusiv für die Fans der Untoten in Call of Duty geschaffen wurde.

Das Spiel ist ab den 13. November 2012 erhältlich und kann bereits vorbestellt werden:

Call of Duty: Black Ops 2 – Care Package Edition (100% uncut)

Preis inkl. MwSt (zzgl. Versand): EUR 270,00

4.1 von 5 Sternen (17 Kunden Reviews)

1 Neu & Gebraucht ab EUR 270,00

Call of Duty: Black Ops 2 – Hardened Edition (100% uncut)

Preis inkl. MwSt (zzgl. Versand): EUR 89,99

4.1 von 5 Sternen (49 Kunden Reviews)

8 Neu & Gebraucht ab EUR 31,86

Beutewelt I (Alexander Merow) – Rezension

Beutelwelt 1 small

Beutewelt I. Bürger 1-564398B-278843

Rezensent: Dirk Wendt

Kurze Inhaltsübersicht:
„Bürger 1-564398B-278843 im Zuge eines automatisierten Gerichtsverfahrens werden Sie am 14.08.2027, wegen massiver Störung des Betriebsfriedens und theoretisch schwerer Körperverletzung  in Gerichtszelle 4/211 um 8:00 vorgeladen.“
Damit beginnt die Geschichte um Frank Kohlhaas, der als Bürger der sogenannten Weltregierung am Abgrund der Gesellschaft lebt und der Protagonist dieser Geschichte ist. Sein Verbrechen, er begehrte gegen das System und drohte einem Mitglied des Systems ihm die Fresse zu polieren. Dieses reicht in der Zeit, in der Frank Kohlhaas lebt aus um ihn wegen der o.g. Vorwürfe vorzuladen und zu verurteilen.
Nach Monatelanger Haft gelingt ihm durch Zufall die Flucht und landet in einem Dorf, welches unbehelligt von der Weltregierung in Litauen existiert. Die dort lebenden Menschen versuchen der Weltregierung nicht aufzufallen und bauen sich ein normales Leben auf.
Als der ehemalige Bürger 1-564398B-278843 eine schreckliche Nachricht erhält, entschließt er sich, sich den Rebellen anzuschließen und plant einen Anschlag auf ein hochrangiges Mitglied der Weltregierung.

Meinung:
Als ich den Roman Beutewelt 1 – Bürger 1-564398B-278843 von Alexander Merow anfing zu lesen, hatte ich vorher einen Roman gelesen, der mir überhaupt nicht zusagte. Wie dieser ist auch Beutewelt ein dystopischer Roman, der sich jedoch sehr leicht „wegliest“ und auch das eine oder andere spannende Bild in meinem Kopf hat entstehen lassen. Alexander Merow bringt abwechslungsreiche Formulierungen und wechselt die Satzrhythmen, was es einfach macht die Zeilen zu lesen und nicht ermüdet.
Der Autor dieses Romans zeichnet ein für mich sehr realistisches Bild einer (möglichen) zukünftigen Welt, in der eine kleine Gruppe von Menschen mehr Macht hat, als sie haben sollte und die „niederen“ der Gesellschaft einfach nur Vieh nennen.
Im Buch wird klar, dass es sich bei der Weltregierung nicht nur um eine politische Macht handelt, die nicht mal davor zurückschreckt Frauen und Kinder zu töten, sondern die auch vor einem Genozid nicht zurückschreckt. Hier werden Parallelen eindeutig gezogen zu faschistischen Staaten, die wir aus der Vergangenheit und auch der Gegenwart kennen.
Natürlich würden wir es niemals zulassen, dass eine solche Gesellschaft jemals existieren kann, wir würden bei den geringsten Anzeichen dagegen vorgehen, wie es auch schon im Schlusswort des Autors auf zynische Art gesagt wurde.

Fazit:
Am Ende bleibt mir nur zu sagen, ich habe es genossen den Roman in kurzer Zeit zu lesen und wollte wissen, wie es mit Bürger 1-564398B-…ihr wisst schon, weitergeht. Daher unbedingt lesen. Einzig der Preis für 250 Seiten ist meiner Meinung doch etwas hoch angesetzt, daher würde ich zum E-Book raten, denn der Preis ist mehr als gerechtfertigt.

Hier zu kaufen & Leseprobe:

Beutewelt I. Bürger 1-564398B-278843

Preis inkl. MwSt (zzgl. Versand): EUR 12,90

4.0 von 5 Sternen (32 Kunden Reviews)

50 Neu & Gebraucht ab EUR 12,89

Mache ich mich strafbar, wenn ich einen vermeintlichen Zombie erschlage?

Eine gute Frage, oder? Stellt euch vor, Ihr seid in der Stadt unterwegs und auf einmal kommt ein Zombie aus der Seitengasse und schlurft an euch vorbei? Wie hat man zu reagieren? Ignorieren, da man ja weiss, das es keine Zombies gibt? Oder drauf kloppen, weil er sonst einen Menschen angreifen könnte? Diese Fragen schwirrten mir durch den Kopf, als ich diese Werbeaktion zu “The Walking Dead” gesehen habe:

Keine Frage, die Aktion ist total genial und super gemacht. Aber was wäre, wenn ich jetzt einem dieser Zombies eins über den Schädel gebraten hätte? Wahrscheinlich würde ich dann eine Strafanzeige bekommen. Aber wenn der Zombie echt wäre, wäre ich ein Volksheld! Würde mich echt mal interessieren…

Borderlands – 16-Bit “Remake” erschienen

Es sieht aus, wie ein Klassiker aus den 80er/90er Jahren und auf der Webseite steht “Borderlands wasn’t always the slick, handsome bastard of a game it is today! Go old skool and play the 1989 16-bit original to see how it all began. I can’t believe how young I look!” Wovon die Rede ist? Von dem angeblichen “original” The Border Lands!

Was aussieht, wie ein Browser-Remake eines alten 16-Bit-Actionhits ist in Wirklichkeit aber eine, zugegeben sehr lustige, Marketingaktion von Gearbox und 2K Games um das kommende Spiel Borderlands 2 zu bewerben. Um die altertümliche Illusion abzurunden wurde auch noch ein passendes Review-Video erstellt, dass Ihr euch unbedingt anschauen müsst. Die C=64-Generation wird verstehen warum ;-)

Borderlands 2 erscheint am 21. September für Xbox 360, PS3 und PC und kann bereits vorbestellt werden. Ausserdem wird es eine “Deluxe Kammerjäger Special Edition” mit Wackelkopffigur und allerlei anderen coolen Extras geben:

Borderlands 2 – Deluxe Kammerjäger Special Edition (100% uncut)

Preis inkl. MwSt (zzgl. Versand): EUR 95,00

5.0 von 5 Sternen (2 Kunden Reviews)

5 Neu & Gebraucht ab EUR 85,49

Interview mit “The Lost God”-Autor Gregor Spörri

Relikt von Bir Hooker

The Lost God - von Gregor Spörri

Vor einigen Tagen haben wir Euch den Endzeit-Thriller The Lost God” von Gregor Spörri vorgestellt und, zumindest ich, bin begeistert von dem Buch. Direkt nach dem Lesen schwirrten mir aber sofort ein paar Fragen durch den Kopf, darum bin ich sehr froh, dass sich Herr Spörri Zeit für ein kleines Interview mit uns genommen hat:

Blackfear: Hallo Herr Spörri, erst einmal Gratulation zu Ihrem tollen Buch. Mir als „Endzeit-Fan“ hat es außerordentlich gut gefallen.  Wie zufrieden sind Sie denn eigentlich selber mit Ihrem Werk?

GS: Grüezi Herr Hellmann. Vielen Dank für ihr Kompliment.
Als kritischer Zeitgenosse ist man nie ganz zufrieden mit seiner Arbeit. Kaum beendet, wollte man dieses und jenes schon wieder besser gemacht haben. So musste ich beispielsweise konstatieren, dass einige in die Geschichte eingeflochtene Informationen und Hinweise, von Quer-  und Gelegenheitslesern nicht oder nur zum Teil aufgenommen werden, wodurch die Gesamtverständlichkeit an dem zugegeben vielschichtigen Buch leidet.

Blackfear: Sind Sie beim Schreiben auf unerwartete Schwierigkeiten gestoßen?

GS: Schwierigkeiten gab es schon, und zwar immer dann, wenn ich Personen oder Institutionen mit unangenehmen Fragen konfrontierte. In vielen Fällen erhielt ich nicht einmal eine Antwort, weswegen ich mir so manche Auskunft über Drittquellen besorgen musste.

Blackfear: Viele politische oder auch wissenschaftlich, technische Dinge werden in „The Lost God“ sehr detailliert beschrieben und wirken sehr gut recherchiert. Wie kam es dazu? Sind Sie ein detailverliebter Mensch?

GS: Das bin ich in der Tat. 3 ½ Jahre lang und bis wenige Tage vor Drucklegung, arbeitete ich bis zu 15 Stunden pro Tag an den Texten. Daher auch der eine oder andere Schreibfehler, der vom Lektorat nicht mehr korrigiert werden konnte. Über die Hälfte der Zeit investierte ich ins Recherchieren, reiste viel und weit. Großes Glück hatte ich  in den Disziplinen Astronomie, Raumfahrt und Physik, wo mich anerkannte Spezialisten tatkräftig unterstützten. Es schien ihnen zu imponieren, welch großen Wert ich darauf legte, auch den fiktionalen Teil der Geschichte so authentisch wie möglich zu erzählen.

Blackfear: Ihr Buch prangert viele Missstände in unserer heutigen Politik und Wirtschaft an. Sind Sie persönlich politisch aktiv oder engagieren  Sie sich in entsprechenden Bereichen?

GS: Ich betrachte die Entwicklung unserer Zivilisation mit Schrecken, aber bewusst  aus der Distanz. Zwar habe ich schon über Engagements in der Politik oder im Umweltschutz nachgedacht, kam dann aber zum Schluss, dass ich mich damit zum Handlanger von Interessengemeinschaften mache, deren Ziele oft nur vordergründig ehrenwert erscheinen.

Blackfear: Sie haben für „The Lost God“ eine sehr ungewöhnliche Marketing-Strategie gewählt. Ihr Buch basiert, Ihren Aussagen nach, auf  dem  wahren Fund eines Riesen-Fingers. Darum ist in vielen Blogs, Foren und Magazinen von Ihnen zu lesen, die sich mit Grenzwissenschaften und anderen, sonderbaren Dingen auseinander setzen. War dies von Anfang an so geplant, oder war dies ein medialer Selbstläufer?

GS: Ich wollte diese Riesenfinger-Geschichte, zu der ich gekommen bin wie die Jungfrau zum Kinde, irgendwie verarbeiten. In alten Schriften wimmelt es von Humanoiden, zu denen ein solcher Finger durchaus gepasst hätte. Meine eigenen Nachforschungen lassen mich inzwischen glauben, dass dem historischen, global verbreiteten Mysterium zumindest ein wahrer Kern zugrunde liegen muss. Und so wählte ich die apokryphe Schrift des Henoch als Ankerpunkt für „The Lost God“. Als ich ankündigte, das Relikt auf der inneren Umschlagseite des Buches im Maßstab 1:1 reproduzieren zu wollen, kam der Verlag auf die Idee, anlässlich der Buchveröffentlichung einigen Zeitungs-  und Zeitschriftenagenturen Fotos davon zur Verfügung zu stellen. Zuerst war ich dagegen, weil es in meinem Buch ja um viel mehr geht, als nur um ein vertrocknetes Artefakt, ließ mich dann aber breitschlagen. Dass die Fotos gleich um die Welt gingen, überraschte uns dann doch. Wäre eine Kampagne geplant gewesen, hätten wir logischerweise Übersetzungen in anderen Sprachen bereithalten müssen.

Relikt von Bir Hooker

Das Relikt von Bir Hooker (c) Gregor Spörri

Blackfear: Wie gehen Sie damit um, von einigen dadurch mit Skepsis „belächelt“ zu werden?

GS: Wenn meine Kritiker glauben, die Qualifikation zu besitzen, in dem Finger den Huf eines Rindviehs oder das Bein eines Schafes zu erkennen; wenn sie meinen, die Bilder des Relikts als Photoshop-Fake identifizieren zu können oder davon überzeugt sind, es handle sich um eine plumpe Fälschung aus Pappmaché, Holz oder was auch immer, dann steht ihnen eine solche Meinungsäußerung natürlich zu. Ich trage diese Kritiken mit Würde, denn ich weiß bis heute zwar nicht, um was ganz genau es sich bei dem Relikt von Bir  Hooker handelt, aber ich weiß mit Bestimmtheit, um was es sich nicht handelt!

Blackfear: Sie hätten nun auch ein Sachbuch mit wilden Theorien über Ihren Fund schreiben können, haben sich aber für einen fiktionalen Roman entschieden. Warum?

GS: Weil ich von Anfang an wusste, dass man meine Geschichte und die Fotos des Relikts nicht wirklich ernst nehmen würde. Als Autor eines Romans aber – in dem keinerlei Anspruch auf Wissenschaftlichkeit erhoben wird – kann ich der mir entgegengebrachten Skepsis mit Gelassenheit begegnen, denn ich behaupte ja nichts.

Blackfear: Sie haben mit „The Lost God“ gezeigt, dass Sie Geschichten mit epischem Ausmaß schreiben können. Dürfen wir in Zukunft ähnliches von Ihnen erwarten?

GS: Es gibt Anregungen für eine englischsprachige Version und ein Drehbuch. Allerdings besteht mehr Interesse an den mythologischen Aspekten und an der Science-Fiction, als an den provokanten, in der deutschen Erstausgabe vorkommenden Szenarien und Dialogen zur aktuellen Lage der Weltgemeinschaft. Sollte ich mich dazu entschließen, den kommenden Winter über erneut in die Tasten zu greifen, wird eine streckenweise neue Geschichte entstehen. Ob ich davon ausgenommen, jemals wieder einen Roman schreiben werde? Keine Ahnung!

Blackfear: Was möchten Sie unseren Lesern  noch mit auf den  Weg  geben?

GS: Bleibt skeptisch gegenüber kuriosen Dingen und Geschichten, zu denen auch die meinige zählt. Trotzdem, stellt möglichst eigene Nachforschungen an und benutzt alle Sinne, bevor ihr über eine Sache urteilt. Denn die Geschichtsschreibung quillt über von krassen Fehlbeurteilungen, Irrtümern und verpassten Chancen.

Blackfear: Vielen Dank für das Interview!

The Lost God: Tag der Verdammnis

Preis inkl. MwSt (zzgl. Versand): EUR 57,00

4.1 von 5 Sternen (32 Kunden Reviews)

2 Neu & Gebraucht ab EUR 57,00