Blackfear – Endzeit

Postapokalyptisch seit 2010…

Terminator: The Sarah Connor Chronicles – Blackfear Flashback / Kritik

| 2 Kommentare


Willkommen zu meinem ersten Flashback, natürlich spoilerfrei!. Jeder von euch wird zu mindest einen der legendären Terminator Filme gesehen haben. Was aber viele verpasst haben, ist die dazugehörige Serie: Terminator: The Sarah Connor Chronicles (Kurz: Terminator: S.C.C.)

Kurzinhalt:
Die Serie besteht aus zwei Staffeln und spielt im direktem Anschluss des zweiten Terminator Films. Die Handlung von Teil 3 und 4 wird hier ausgeschlossen, die Serie schafft also eine alternative Storyline.

Die erste Staffel besteht aus nur 9 Folgen. Sie handelt davon, dass Sarah Connor und ihr Sohn John in das Jahr 2007 springen um einem Terminator zu entkommen. An ihrer Seite stehen die Terminatrix Cameron und Johns Onkel Derek Reese, die ebenfalls aus der Zukunft kommen.
In der zweiten Staffel dreht es sich vor allem um die Entstehung einer K.I., die mit Hilfe weiterer Cyborgs versucht die Weltherrschaft zu übernehmen. Doch John steht ihr im Weg. Auch hier hat John wieder unerwartete Hilfe…

Eindruck:
Nach dem starken Pilotfilm schafft es die Serie anhaltend einen hochwertigen Eindruck zu hinterlassen. Man erfährt mehr und mehr über die Entstehung Skynets und diemit verbundenen  Verschwörungen. Oft kommt man sich wie in einem guten Krimi vor.
Die Schauspieler bringen hierbei stehts Höchstleistungen. Vor allem die weibliche Terminatrix wird durch Summer Glau äußerst authentisch dargestellt. Aber auch Lena Headey als Sarah Connor und Thomas Dekker als John Connor überzeugen in Ihren Rollen und schaffen es immer mehr Tiefe in die Charaktere zu bringen.
Die erste Staffel endet mit einem großen Cliffhanger, der aber in der zweiten Staffel sofort aufgenommen wird. Selbst das Finale der zweiten Staffel hat ein befriedigendes Ende.

Fazit:
Für mich ist SCC eine der besten Serien überhaupt. Allerdings muss man schon Terminator-Fan sein um alle Hintergründe zu verstehen. Ich fande die Handlung absolut spannend, sodass ich immer weiter gucken wollte. Gefühlstechnisch wird man hier immer wieder zwischen Spannung, Depression und Freude hin und her gerissen. Vor allem die musikalische Untermalung in einige Schlüsselszenen ist derart passend gewählt, das man immer tiefer in die Handlung eintaucht.
Ich hoffe wirklich sehr, das irgendwann noch eine dritte Staffel erscheinen wird!

Hier zu kaufen:
Terminator – The Sarah Connor Chronicles: Die komplette erste Staffel

Terminator: The Sarah Connor Chronicles – Die komplette zweite Staffel

Trailer:

2 Kommentare

  1. Terminator S.C.C. ist besser als ihr Ruf. Man liest sehr häufig negative Kritiken, doch ich fand die Serie gut und spannend gemacht.

    Leider wird es keine dritte Staffel geben, denn Fox hat die Serie im letzten Jahr offfiziell abgesetzt. Wenigstens wurde sie einigermaßen ordentlich beendet.

  2. Muss hier noch die zweite Staffel sehen, die erste fand ich echt gelungen, wenn auch durch den damaligen Autoren Streik etwas verstümmelt.
    In dem Jahr gab es eh ein paar ganz gute Serien die nicht über die zweite Staffel hinaus kamen. Ich sag da nur Dollhouse (auch hier fehlt mir der Schluß der zweiten Staffel)…

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.