The Surrogates (Comic) – Blackfear Flashback / Kritik

Viele von euch kennen den dystopischen, Cyberpunkfilm”The Surrogates” mit Bruce Willis in der Hauptrolle. Was die meisten aber nicht wissen, und was mich auch sehr überrascht hat, ist dass es zu diesem Film eine Comicbuchvorlage von Robert Venditti und Brett Wedele aus dem Jahre 2005 – 2006 gibt. Grund genug den Comic “The Surrogates” (Cross-Cult) mal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen!

The Surrogates (Cross-Cult)

The Surrogates (Cross-Cult)

Worum geht es im dem Comic?
Im Jahr 2054 hat sich das soziale Leben in weiten Teilen Amerikas grundlegend geändert. Mit der Erfindung der Surrogates wurden Roboter erschaffen, durch die ihre Besitzer mit der Außenwelt interagieren können, ohne jemals die Sicherheit ihrer eigenen vier Wände verlassen zu müssen. In dieser Gesellschaft, die sich in der Öffentlichkeit nur noch mit Surrogates abspielt, gibt es keine Morde mehr, keine Verbrechen und es herrscht eine unglaubliche Harmonie.
In dieser scheinbar perfekten Welt taucht auf einmal ein Terrorist auf, der  auf die synthetischen Rotober jagt macht und die  Surrogate-Technologie zerstören will. Die beiden Cops Harvey Greer und Pete Ford werden auf den Fall angesetzt. Nach dem der Surrogate von Greer aber auch Opfer des Unbekannten wird, entschließt er sich endlich mal wieder seine Wohnung zu verlassen und den Fall selber, live zu lösen. Dabei verdächtigt er den religiösen Anführer einer großen Anti-Surrogate Bewegung, die in einem Reservat lebt, und heizt damit einen alten Konflikt wieder an…

The Surrogates (Cross-Cult)

The Surrogates (Cross-Cult)

Mein Eindruck:
Ich muss zugeben, dass ich mich im Vorfeld nicht groß mit dem Comic auseinander gesetzt habe. Umso überraschter war ich, als ich einen richtig dicken, im Hardcover erschienen 158 Seitigen (reiner Comic) Sammelband mit richtig vielen Extras und Hintergrundinfos in den händen hielt. Die Zeichnungen sind hier schnell und teilweise Skizzenhaft, aber durch passende Farbwahl in Braun- oder Blautönen der Situation jedesmal stimmig in Szene gesetzt. Die Seiten sind dabei alle in hochglanz gedruckt. Was ich aber richtige interessant finde, ist dass das Setting und somit viele Informationen über die Welt, jeweils am Ende eines Kapitels in Form von Werbeanzeigen, wissenschaftlichen Essays oder Interviews erzählt werden. Eine tolle Idee.
Sowieso wird sich, anders als in vielen anderen Comics, viel Zeit für die Handlung gelassen. Entsprechend ausführlich werden auch die einzelnen Szenen dargestellt und so kam ich mir öfters wie in einem guten Film vor. Spannung, Depression, Beklemmung und auch Freude sind die wechselnden Gefühle in denen man als Leser immer wieder eintaucht, teilweise sogar viel besser als in dem Kino-Remake. Man kann hier wirklich von hochwertiger Science Fiction sprechen, wie ich sie selten erlebt habe. Es wird sich sogar die Zeit genommen um Einblicke in das Privatleben, abseits des Plotts, der Hauptperson zu zeigen und gesellschaftliche Kritik auszuüben.
Und dann noch das ganze Bonusmaterial: Wie wird aus einem Script eine fertige Szene, geschnittene Szenen, Covergrafiken der original Comics und vieles mehr. Allein hiermit kann man viel Zeit verbringen.

The Surrogates (Cross-Cult)

The Surrogates (Cross-Cult)

Fazit:
The Surrogates zeigt wie hochwertige Sci-Fi in Comics aussehen muss. Dystopisch, gesellschaftskritisch,  spannend erzählt und somit für jeden Genre-Fan wärmstens zu empfehlen. So muss ein Comic sein!

Hier zu kaufen:
- The Surrogates (Amazon)
- Direkt bei Cross-Cult

DVD Verfilmung:
Surrogates – Mein zweites Ich

Vielen Dank an Filip von Cross-Cult für den Comic!

2 comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>