Toxic Lullaby – Blackfear Flashback / Kritik

Wie Ihr wisst habe ich vor einiger Zeit ein paar Worte zum deutschen Endzeitfilm “Toxic Lullaby” (Ralf Kemper (Spontitotalfilm)) geschrieben. Inzwischen ist der Streifen auf DVD erschienen, also wird es höchste Zeit für einen Flashback (Kritik / Review):

Worum geht es in dem Film?
Nach einem Drogenrausch erwacht die junge Eloise völlig verwirrt und verkatert in einer zerstörten, lebensfeindlichen Welt auf. Desorientiert schließt sie sich den erste Menschen an, denen sie begegnet und folgt ihnen in einen Unterschlupf. Dort muss Eloise erfahren, dass es vor Jahren einen Krieg gab, in dem biologische Waffen zum Einsatz kamen und die meiste Menschen in eine Art hirnlosen Zombie (genannt die “Schläfer) mutiert sind.
Die Überlebenden haben sich in Kolonien zusammen getan und leben vom Kannibalismus. Ihre einzige Hoffnung besteht in dem Glauben und der Suche nach einem besseren Ort, genannt “die grüne Insel”.
Doch die verwirrte Eloise kann sich nicht erklären, warum sie auf einmal in dieser apokalyptischen “Welt” gelandet ist und macht sich auf die Suche nach Antworten…

Mein Eindruck:
Eigentlich erwartet man von einer deutschen Produktion fast gar nichts. Zu oft wurde man enttäuscht. Doch gleich nach dem Einlegen der DVD “Toxic Lullaby” wird man angenehm überrascht: Es erscheint nach einigen Trailern ein hochwertiges, gut strukturiertes DVD-Menü. Schnell also nachgeschaut was es noch so gibt: Zwei “Making-Of”s, den Trailer und ein Musikvideo.
Dann gleich weiter zum Hauptfilm. Sofort nach den ersten paar Szenen weiß man, das Regisseur Ralf Kemper sein Handwerk versteht. Ganz anders als erwartet ist die Kameraführung sehr dynamisch und ansprechend und braucht sich vor keinem Hollywood Film zu verstecken. Sogar die deutschen Schauspieler gehen in ihren Rollen auf und schaffen es, die Endzeit-Welt authentisch darzustellen. Lediglich einige Dialoge zu Anfang wirken leicht aufgesetzt und hölzern.
Der Film selber bietet dabei eine gut ausgewogene Mischung aus dramatischer Endzeitstimmung und coolem Zombie-Aktion-Gemetzel. Hier wird jeder, der auch nur eines dieser Genres mag, auf seine Kosten kommen.
Gut gefallen hat mir auch die musikalische Untermalung. Bei anderen deutschen Produktionen neige ich dazu allein wegen der Hintergrundmusik auszuschalten. “Toxic Lullaby” macht aber auch hier alles richtig und setzt zur gerade gezeigten Stimmung die passende Musik ein.
Gesagt sei noch, dass das Ende wirklich überraschend ist und man beim Einspielen der Credites nur noch denkt “Hey, … das war echt geil!”…

Fazit:
Toxic Lullaby” von Ralf Kemper hat nicht ohne Grund den Award für „ den besten internationalen Horrorfilm“ beim “New York independent film and Video Festival 2010″ gewonnen. Endlich schafft es mal ein deutscher Film (mit geringem Buget) sich mit der internationalen Konkurrenz zu messen. “Toxic Lullaby” ist einfach ein cooler Endzeittripp und könnte durchaus das Potential zum Genre-Geheimtipp haben.

Kaufen könnt Ihr den Film direkt bei Spontitotalfilm! Eine Verleih wird es leider nicht geben.

Ihr findet den Film nun auch in der Liste der Endzeit-Filme!

1 comment

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>