Blackfear – Endzeit

Postapokalyptisch seit 2010…

Zombies: Die Göttliche Komödie (Splitter Verlag)

Zombies: Die Göttliche Komödie (Comic) – Blackfear Flashback / Kritik

| 4 Kommentare

Vor ein paar Tagen habe ich es auf Facebook schon angekündigt und nun ist es endlich so weit: Ich kann euch meine Review von Splitter’s neuen Zombie-Comic “Zombies: Band 1 – Die göttliche Komodie” präsentieren. Autor ist Olivier Peru, die Zeichnungen stammen von Sophian Cholet. Wird der Band an den Platzhirsch “The Walking Dead” herran kommen und was hat es mit dem Titel von Dantes Dichtung auf sich?

Zombies: Die Göttliche Komödie (Splitter Verlag)

Zombies: Die Göttliche Komödie (Splitter Verlag)

Worum geht es in dem Comic?
Die Welt ist nach einer Zombiapokalypse ins Chaos gestürzt. Die Untoten wandeln in erschreckender Anzahl durch die Straßen und es gibt nur noch wenige überlebende Menschen. Einer davon ist Sam. Sam ist ein Durchschnitts-Amerikaner, der verzweifelt seine Tochter Stacy sucht und es sich zur Aufgabe gemacht hat dafür komplett Seattle zu durchsuchen. Dabei trifft er auf eine junge Frau, die Medikamente für ihren jüngeren Bruder Josh sucht, allerdings wird sie bei dem Versuch von einem Zombie getötet. Also mach sich Sam auf den Jungen zu finden. Glücklicherweise findet er ihn auch, sie freunden sich an und Josh nennt Sam später sogar “Papa”. Das Leben scheint für die beiden endlich wieder einen Sinn zu haben.
Eines Tages treffen dann auf eine kleine Bürger-Miliz, angeführt von einem Ex-Schauspieler und schließen sich ihr an. Gemeinsam haben sie den Plan, sich auf eine kleine Insel vor dem Festland anzusiedeln. Dort ankommen läuft aber einiges schief…

Zombies: Die Göttliche Komödie (Splitter Verlag)

Zombies: Die Göttliche Komödie (Splitter Verlag)

Meine Meinung:
Man weiß kaum, wo man beginnen soll, so viel gibt es über den Comic zu erzählen. Fangen wir beim Äußerlichen an. “Zombies” erscheint, wie man es bereits von Splitter gewohnt ist, in einem sehr großen Hardcover. Die 48 Seiten sind durchgehend in Farbe und die Zeichnungen von Sophian Cholet sind sehr detailreich. Und das ist nicht einfach nur so daher gesagt. Ich habe mich öfters dabei erwischt, wie ich mir Minuten lang nur die Bilder einer Seite angeschaut habe, weil ich ständig irgendeine neue, coole Kleinigkeit entdeckt habe. Das fängt mit lässigen “Red Hot Chili Peppers”-T-Shirts an und hört mit umherkriechenden Zombies auf. Es gibt so viel zu sehen, einfach klasse!
Die Geschichte selber fängt mit einem kurzen Prolog sehr cool an und es fehlt eigentlich nur die Rockmusik im Hintergrund. Fast wie das Intro eines Hollywoodfilms und so erwartete man schon fast eine Geschichte mit derben Humor und coolen Sprüchen. Allerdings kommt es dann ganz anders. Die Story um den Hauptprotagonisten Sam wird düsterer und parallelen zu The Walking Dead sind nicht von der Hand zu weisen. Aber das ist nicht weiter schlimm, da “Zombies” stehts seinen eigenen Stiel hat. Den Titel dieses Bands und den damit gewollten Zusammenhang zu Dante’s Göttliche Komödie kann ich aber nicht so richtig erkennen. Zwar wandelt die Hauptperson dort auch durch die Hölle, aber irgendwie kann man es mit einer Zombieapokalypse nicht wirklich vergleichen. Zumal es an Dantes gesellschaftlicher Kritik völlig fehlt. Der Titel ist vielleicht etwas unglücklich gewählt.
Das macht den Comic aber nicht schlecht. Was Splitter hier raus bringt ist grundsolide postapokalyptische Zombiekost, die sonst alles richtig macht. Über die einzelnen Personen erfährt man zwar nicht so viel, wie man es von TWD gewohnt ist, aber das muss man ja auch nicht unbedingt um gut unterhalten zu werden. Und eines muss noch gesagt werden: Das Ende ist der Hammer. Unerwartet, fies und einfach nur heftig. Allein deswegen bin ich gespannt, wie es mit Sam weiter geht…!

Fazit:
“Die Göttliche Komödie” ist ein spannender, grundsolider Auftakt einer neuen Zombie-Reihe. Apokalyptisch, blutig und stellenweise sehr überraschend. Mehr braucht das Herz einen Zombie-Fans nicht um höher zu schlagen!

Hier zu Kaufen:
Zombies: Band 1 – Die göttliche Komodie (Amazon)
Direkt bei Splitter

Leseprobe:
Splitter Preview

Vielen Dank noch einmal an Splitter für die Zusendung! Ihr rockt!

4 Kommentare

  1. MOIN.
    Also habe alle walking deads…. endgeil.
    aber die story von ….die göttliche Komödie….. ist echt Klasse.
    Hab mir den Band sofort gekauft…..einfach nur geil.
    super gezeichnet!!!!!Vor allem das grosse Bild in der Mitte des Bandes…
    Was ich dir aber auch noch empfehlen kann………
    DIE TOTEN…… DIETOTEN.COM .warte jetzt schon ziemlich lange auf Band 3.
    Aber Vorfreude ist ja bekanntlich die SCHÖNSTE……..

  2. FERNER sollte man die verschiedenen SERIEN nicht vergleichen…..

  3. naja, ich denke schon, dass ein kleiner Vergleich zum Platzhirsch angebracht ist. Vor allem, wenn man beim lesen ständig daran denken muss.
    Bzgl. den Zeichnungen muss ich dir Recht geben. Die sind einfach genial!

  4. Pingback: Zombies 02. Die Kürze des Lebens – Blackfear Flashback / Kritik | Blackfear - Endzeit

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.