Asteroidenmission AIM – Forscher wollen einen Asteroiden umlenken

Für viele klingt es nach Science Fiction, wenn man von möglichen Asteroideneinschlägen und deren Verhinderung spricht, doch für Kai Wünnemann vom Museum für Naturkunde in Berlin ist das ein sehr realistisches Szenario. Er ist einer von vielen Experten aus dem In- und Ausland, die einen Offenen Brief zu diesem Thema unterzeichneten. Er möchte mit seinem Team herausfinden, ob sich Asteroiden wirklich umlenken lassen, oder ob es nur Hollywood Hirngespinste sind.

Ziel ist es die europäische Raumfahrtagentur ESA bei der Budgetvergabe davon zu überzeugen die noch nicht genehmigte Asteroidenmission AIM durchzusetzen. In dieser Mission soll ein Asteroiden-System erkundet werden und schließlich eine Sonde mit einem der Brocken kollidieren, um zu prüfen in wie weit er sich ablenken lässt. Das Vorhaben soll spätestens 2020 stattfinden und die Kosten belaufen sich voraussichtlich auf ca. 250 Millionen Euro

Die Experten gehen davon aus, das etwa 1700 recht nahe Asteroiden der Erde gefährlich werden könnten. Ich halte dieses Vorhaben daher für dringend notwendig.

Quelle

Kommentar verfassen