Auch wenn der Weltuntergang laut Maya-Kalender inzwischen abgesagt wurde, gibt es dort draußen noch immer viele beunruhigende Gefahren für uns. Ob Naturkatastrophen, Terroranschläge oder der wirtschaftliche Totalverfall, es gibt genug Gründe sich ein wenig vorzubereiten und abzusichern. Wer weiß, vielleicht kommt ja auch eine Zombie-Apokalypse… ;)
Aus diesem Grund haben wir uns gefragt, was wir abseits der Blackfear-Seite für euch tun können und kamen zu dem Ergebnis, dass ein Training zum Überleben in der Wildnis genau die richtige Art der persönlichen Vorbereitung wäre. Ihr sollt lernen, wie man ein eigenes Lager aus dem Nichts baut, wie man sich mit Karte und Kompass orientiert, wie man für Nahrung sorgt, damit ihr euch und eure Familie im Fall der Fälle erfolgreich durch so eine Krise führen könnt.

Darum verlosen wir unter allen Teilnehmern und Interessenten ein echtes Wildnis Surivival Wochenende  im Wert von bis zu 200 Euro für eine Person!

Auf unserer Suche nach passenden Events sind wir auf einmalige-erlebnisse.de gestoßen und verlosen aus diesem Event-Shop ein echtes Überlebens-Training. HIER findet Ihr eine Übersicht, der möglichen Events, von denen Ihr euch eins aussuchen könnt. Es ist bestimmt eins in eurer Nähe dabei. Das Ganze bis max. 200 EUR, für eine Person! Weitere Personen könnt ihr natürlich ganz normal dazu buchen, zu den angezeigten Preisen.

So könnt Ihr mitmachen und das Training gewinnen:
Möglichkeit 1: 
Werdet Facebook-Fan von Blackfear.de und verlinkt dieses Gewinnspiel auf eurer Pinnwand!
Möglichkeit 2:
Folgt uns auf Twitter und retweetet dieses Gewinnspiel!
Möglichkeit 3:
Folgt uns auf Google+ und verlinkt dieses Gewinnspiel auf eurer Pinnwand!
Möglichkeit 4:
Schreibt in eurem Blog einen kurzen Beitrag zu diesem Gewinnspiel!

Wäre klasse, wenn Ihr kurz einen Kommentar hinterlasst, damit wird die Auslosung für uns einfacher :)

Das Gewinnspiel endet Ende des Monats am 31.Mai.2012. Der Gewinner wird per Random.org ausgelost und hier im Blog bekannt gegeben und erhält dann einen Gutschein von einmalige-erlebnisse.de über das Wunsch-Event!

Bild: Maya Ruinen (c) Wikipedia/ Jan Harenburg

Ich habe zwar schon ausführlich darüber geschrieben, aber dennoch gibt es da draußen immer noch Menschen, die an dem Weltuntergang am 20. Dezember 2012 glauben. Sei es aus religiösen Gründen, aus Unwissenheit oder weil sie einfach Idioten sind. Für all diese Leute gibt es nun aber den endgültigen, unwiderlegbaren Beweis, dass unsere schöne, neue Welt weiter existieren wird:

Amerikanische Forscher haben die mit Abstand ältesten Wandmalereien eines Maya-Kalenders in Guatemala entdeckt. Das astronomische Zahlenwerk ist nach Angaben der Experten von verschiedenen US-Universitäten rund 1200 Jahre alt. Damit sind sie vier Jahrhunderte älter als die Kalender in den bekannten Maya-Kodizes, nach dem die Welt untergehen sollte. Die Aufzeichnungen aus dem frühen 9. Jahrhundert wurden an den Wänden eines Gebäudes in der Ruinenstadt Xultún im Norden Guatemalas in dem Wäldern des Petén entdeckt.
Hierbei wurden drei verschiedene Kalendersysteme gefunden : Den zeremoniellen Kalender mit 260 Tagen, dem Sonnenkalender mit 365 Tagen sowie die Zyklen von Venus und Mars mit 584 und 780 Tagen. Somit ist eindeutig belegt, dass die Maya Ihre Zeit in Zyklen eingeteilt haben, was dann soviel heißt, dass nach dem Ende des bekanntesten Maya-Kalenders einfach ein neuer Zyklus beginnt. „Es ist so, als ob der Kilometerzähler am Auto einmal umspringt“, sagte Anthony Aveni von der Colgate-Universität bei New York. „Das Auto ist dann zwar ein Stück dichter an der Verschrottung, die Maya haben einfach von Null wieder angefangen.“ Aber aufmerksame, aufgeklärte Leser von blackfear.de wussten das ja bereits :)

Hoffen wir, dass damit auch den letzten Zweiflern der Wind aus den Segeln genommen wird und diese ganze Touristen Abzockerei auch endlich mal eingedämmt wird.

Quelle: abendblatt.de

Immer wieder stehen umgebaute Bunker zum Verkauf als Wohnungen und selbst die Pornoindustrie sorgt vor, das ist nichts Neues. In den USA scheint dies aber immer mehr zu einem richtigen Geschäftsfeld zu werden. Der Architekt Larry Hall nun einen alten Atlas „F“ Raketensilo in einen richtigen Luxus-Bunker umgebaut und gibt darauf mehr oder weniger die Garantie den vermeidlichen Weltuntergang zu überleben:

Der "Doomsday shelter" in Kansas (Bild: dailymail.co.uk)

Damit man sich auch in einer eventuellen Isolation rundum wohl fühlt, gibt es einen Pool, ein Kino ,eine Bücherei und allerlei andere Unterhaltungsmöglichkeiten, damit einem auf keinen Fall langweilig wird. Das mehrere Millionen US-Dollar teure Gebäude soll im Notfall Pandemien, terroristische Anschläge und weltvernichtende Sonneneruptionen überstehen können – „garantiert“ wohl gemerkt.

Laut Larry Hall gibt es auch schon einige wohlbetuchte Interessenten, sodass davon auszugehen ist, dass es noch mehrere solcher bauten geben wird. Weitere Bilder dazu gibt es hier…

Fragt sich nur, wie man so eine Garantie einklagen kann, wenn diese nicht gehalten wird? ;-)

Bild: spiegel.de / AFP

Gehört Ihr auch zu den Menschen, die in ständiger Angst vor einer Zombie-Apokalypse leben? Nicht? Ok, aber vielleicht wollte Ihr trotzdem für den Fall der Fälle gerüstet sein. Nachdem es in Amerika bereits den ersten, richtigen Zombie-Apokalypse-Store gibt, geht man jetzt noch einen Schritt weiter. So hat eine kleine Gruppe selbst ernannter Zombie-Experten das weltweit erste Zombie-Boot-Camp eröffnet.

Neben einigen Schnellkursen, bietet das Camp auch das rundum Überlebenspaket an, das vom Überleben in der Wildnis bis Zombie-Bekämpfung mit Pfeil und Bogen, Beil-Werfen und Samurai-Schwertkämpfen, breit gefächert ist. Habt Ihr diesen „Lehrgang“ gemeistert, dürft Ihr euch offiziell Zombie First Responder oder Zombie-Rager nennen. Das Ganze kostet dann $67.00 pro Person.

Ganz ehrlich? Es sieht einfach danach aus, als wenn eine LARP-Gruppe (Live Action Rollenspiel) versucht ihre Vereinskasse aufzubessern. Spaßig ist die Idee aber dennoch…

Quelle: Spiegel.de

Für Google Maps gibt es eine Applikation mit dem Namen Nukemap, mit der man einen nuklearen Angriff  auf jeden beliebigen Punkt auf der Welt visualisieren kann. Dabei sind historische Explosionen vorgegeben, sowie real existierende Atombomben. Man kann aber auch selber alle Daten eingeben und alle möglichen Szenarien durchspielen.

Ich habe das mal an meinem Wohnort, die Stadt Bohmte,  anhand der größten bisher gezündeten, nordkoreanischen Atombombe simuliert.  Diese hat gerade mal 6 kt (Hiroshima hatte 16 kt), allerdings würde sie völlig ausreichen um die komplette Stadt zu zerstören. Der Stadtkern wäre durch die Explosion völlig zerstört und der Rest der Stadt würde durch die Druckwelle komplett verwüstet werden. Zudem wird das Gebiet durch die radioaktive Strahlung unbewohnbar.

Wenn auch Ihr testen wollt, welche Atombombe welche Auswikrungen in eurem Vorgarten hätte, könnt Ihr das ab sofort hier testen: Nukemap! Und? Wie sieht es in eurer Stadt aus?

Kettenreaktion: Die Geschichte der Atombombe

Preis inkl. MwSt (zzgl. Versand): EUR 249,99

4.9 von 5 Sternen (15 Kunden Reviews)

2 Neu & Gebraucht ab EUR 249,99