Der Virenabend auf 3Sat

Morgen, Dienstag den 01.11.2011 hat 3Sat einen Virenthemenabend. Es fängt an mit einer Reportage „Invasion der Viren“ um 20 Uhr.

Worüber handelt die Reportage?
Kurzbeschreibung: 
Viren sind weltweit verbreitete Krankheitserreger, die immer wieder schwere Seuchen auslösen. Immer noch unterschätzt wird das Influenzavirus, das schon Millionen von Menschen das Leben kostete. Experten warnen: Noch nie war die Gefahr so groß, dass ein neues Influenzavirus eine globale Krankheitswelle auslöst. Brisante Virusvarianten können entstehen, wenn sich Influenzaviren von Vögeln, Schweinen und Menschen mischen. Besonders häufig geschieht das in asiatischen Regionen, in denen Mensch und Tier auf engstem Raum leben. Um ihrer Ausrottung zu entgehen, verändern die Influenzaviren immer wieder ihre Gestalt. Sie unterlaufen damit die Immunabwehr und nutzen die Zellen der Infizierten zur Vermehrung. Die Viren werden durch Husten und Niesen weitergegeben. Als wirksamster Schutz gilt die jährliche Grippeimpfung mit dem aktuellen Impfstoff. ‚Invasion der Viren‘ zeigt mit anschaulichen Computeranimationen, was sonst unsichtbar ist: Wie eine Grippeimpfung wirkt und das Immunsystem gegen die winzigen Krankheitserreger aufrüstet.

 

Weiter geht es dann mit dem Film „Die Schreckensfahrt der Orion Star“ um 20:15 Uhr. Wiederholt wird der Film um 3:45 Uhr.

Worüber  handelt der Film?
Kurzbeschreibung:
Auf einer Karibikkreuzfahrt erkranken Passa-
giere und Crewmitglieder. Seuchenspezialistin Dr. Tauber (Lindsay Wagner) entdeckt, dass es das tödliche Ebola-Virus ist…

 

Danach folgt der Film „Virus X – Die tödliche Falle“ um 21:45 Uhr.

Worüber handelt der Film?
Kurzbeschreibung:
Innerhalb weniger Tage sterben in den USA mehrere Menschen an einem unbekannten Virus. Die Seuchenexpertin Major Carmen Travis (Judith Light) sucht in Afrika nach dem Erreger und entdeckt dort zwei infizierte Mädchen, die gesund sind. Bald findet sie heraus, dass das Militär die Kinder für Experimente missbraucht hat. ..

 

Anschliessend wird die Doku „Das Imperium der Viren – Lautlose Killer“ um 23:15 Uhr gezeigt

Worüber handelt die Doku?
Kurzbeschreibung:
Im 20. Jahrhundert, so haben Wissenschaftler berechnet, wurden mehr Menschen durch Viren getötet als durch alle Kriege weltweit. Und das, davon sind viele Virologen überzeugt, war erst der Anfang. Denn zum einen wurden gegen die meisten Virusinfektionen bisher keine Impfstoffe gefunden, zum anderen werden immer mehr bisher unbekannte Keime aus zuvor unberührten, entlegenen Regenwaldzonen in überbevölkerte Städte eingeschleppt. Meist gelingt es den unsichtbaren Viren dabei, von Tieren auf Menschen überzuspringen, deren Immunsystem keine Gegenmittel gegen diese lautlosen Killer hat. Der verstorbene amerikanische Nobelpreisträger Joshua Lederberg (1925 – 2008) brachte den ungleichen Kampf mit den unsichtbaren Killern auf die Formel: ‚Viren sind unsere einzigen Konkurrenten um die Herrschaft auf diesem Planeten.‘. Der erste Teil der zweiteiligen Reihe ‚Das Imperium der Viren‘ zeichnet in einer aufwendig nachinszenierten Spielhandlung exemplarisch den Ausbruch des SARS-Virus nach. Beeindruckende 3D-Animationen machen die für das Auge unsichtbaren Viren und ihren Zerstörungskampf gegen menschliche Zellen sichtbar. 2003 nahm das bis dahin unbekannte Virus von Hongkong aus Anlauf, die Welt zu erobern: Der chinesische Arzt Dr. Liu infizierte dabei innerhalb weniger Stunden 17 Hotelgäste, die das neue, tödliche Virus binnen weniger Tage über den Globus verteilten. Ob Hanoi, Toronto, Singapur oder Frankfurt – überall landete SARS im Körper infizierter Menschen und löst Epidemien aus. Zu den ersten Fahndern auf der Spur des wochenlang nicht identifizierbaren Virus gehörte der italienische Arzt Carlo Urbani, aber Urbani erkrankte selbst.

 

Zum Schluss wird noch die Doku „Imperium der Viren – Der unsichtbare Feind“ um 0:00 Uhr gezeigt.

Worüber handelt die Doku?
Kurzbeschreibung:
Biowaffen-Experten wie der Amerikaner C. J. Peters und der Exil-Russe Serguei Popov halten es für denkbar, dass Viren in Zukunft für Terroranschläge benutzt werden. Der nächste Schlag von Fanatikern könnte nicht mehr Wolkenkratzer zum Ziel haben, sondern die Gesundheit der Menschen. In den Zeiten des Kalten Krieges rüsteten die Sowjetunion und die USA auch im Bereich der biologischen Kriegsführung mit Viren auf. Offiziell wurden die riesigen Bestände aus den Laboren der Großmächte großteils vernichtet. Virologen wie Serguei Popov aber, der selbst an der Produktion von Biowaffen beteiligt war, glauben, dass in der Zeit des Zusammenbruchs des kommunistischen Regimes alles zu Geld gemacht wurde. Auch Bestände von Pocken-Viren. Pocken gelten, als einzige Virenart, offiziell als ausgerottet. Deshalb sind nur noch die älteren Jahrgänge durch Impfung gegen Pocken geschützt. In wessen Händen die Viren heute sind, kann niemand sagen. Bei jedem Ausbruch von Killerviren wie Marburg oder Ebola befürchten Experten, dass Terrorgruppen sich von erkrankten Patienten in Afrika die Keime besorgen und sie anschließend synthetisch vermehren könnten. Der zweite Teil der Reihe ‚Das Imperium der Viren‘ zeichnet in aufwendiger Spielhandlung ein Szenario nach, das in ähnlicher Form von Wissenschaftlern des Berliner Robert-Koch-Instituts durchgespielt wurde: Bei einem internationalen Kongress in Berlin gelingt es Terroristen, die Servietten am Büfett des Abschlussempfangs mit Pocken-Viren zu kontaminieren. Bei dem Anschlag werden unter anderem der New Yorker Virologe James Baldrin und die Dortmunder Medizin-Studentin Sammie Mahale angesteckt. Wenige Tage danach ist die Welt in Panik: In 37 Ländern brechen Pocken-Epidemien aus.


(Bilder+Text: tvtoday.de)

Kommentar verfassen