Ein Meteorit ist in Russland eingeschlagen

bild1 bild2

In Russland am Uralgebirge ist ein Meteorit eingeschlagen. Im Gebiet von Tscheljabinsk sind ca. 700 Menschen verletzt worden – davon auch viele Kinder. In mehreren Kilometern Höhe explodierte er und zersplitterte in viele Teile. Eine gewaltige Druckwelle zerstörte viele Häuser und Fensterscheiben. Zum Glück sind die Atomanlagen vor Ort nicht betroffen. Der Meteorit fiel zum Schluss in dem See Tschebarkul. Das ist ca. 80 km westlich von Tscheljabinsk. Der Zivilschutz und viele Angehörige sind aktuell im Einsatz um zu helfen.

Experten meinen, das der Meteorit mit sehr hoher Geschwindigkeit auf die Richtung Erde zugerast ist. Er war vermutlich mehrere Tonnen schwer. Das heisst, einzelne Splitter hätten bis zu einem Kilo wiegen können. Man kann wirklich froh sein, das er in den unteren Schichten der Atmosphäre fast ganz verglüht ist.

Kommentar verfassen