Großer Sonnensturm trifft heute auf die Erde. Wieder einmal…

Foto: Sonnensturm

Wieder einmal ist ein großer Sonnensturm auf den Weg zu uns, oder ist er bereits da? Da man die angeblich katastrophalen Auswirkungen aber überhaupt nicht bemerkt, ist das schwer zu sagen. Jedenfalls warnen die „großen Magazine“, wie z.B. hier oder hier,  vor diesem koronalen Massenauswurf und bezeichnen ihn als größten und gefährlichsten Sonnensturm der letzten 5 Jahre.

Hier ein Video davon:

 

Langsam nervt die Panikmache der Medien, erst recht wenn vermeidlich seriöse Magazine wie der „Spiegel“ auch schon mit dramatischen Aussagen wie „Einer der stärksten Sonnenstürme seit mehreren Jahren beutelt gerade das Magnetfeld der Erde“ daher kommen. Ja, wir wissen dass Sonnenstürme böse sind. Aber nur wenn man gerade Betreiber eines  Satelliten  ist oder mit dem Flugzeug über die Polkappen fliegt. Für den Rest der Bevölkerung gibt es keine Auswirkungen, genau genommen, bekommt sie es nicht einmal mit.

Da es in der Natur der Sache liegt, dass die Sonne immer stärker wird, werden wir in Zukunft noch weitere Sonnenstürme erleben und diese werden vermutlich auch noch größer und stärker. Allerdings ist dies kein Grund für Unruhe! Genießt viel lieber den Anblick eines möglichen Polarlichtes. Sollte ein solcher Sturm wirklich eine ernsthafte Bedrohung für uns darstellen, wird die Berichterstattung in den Medien anders aussehen. Vertraut mir… ;)

Wer noch mehr dazu erfahren möchte, schaut am besten mal bei Astrodicticum Simplex vorbei!

8 thoughts on “Großer Sonnensturm trifft heute auf die Erde. Wieder einmal…”

  1. Sally says:

    Hm…mein erster Gedanke dazu war auch: „War da nicht erst letzten Monat schon ein „stärkster Sonnensturm“ von dem ich genau nullkommanix mitbekommen hab?“
    Mal abgesehen davon, „der größte und stärkste Sonnensturm seit 5 Jahren“ hatten wir überhaupt schonmal einen Sonnensturm, der irgendwas bewirkt hat?
    „Dieses Jahr haben wir das stärkste Rasenwachstum der letzten 10 Jahren. Oha!“
    „Dieses Jahr haben wir die längsten Pommes seit 5 Jahren“
    genau so spannend.
    Ist ja schön, dass die Allgemeinheit anfängt sich für Katastrophen und Endzeit zu interessieren, aber warum müssen sie son Mist so aufbauschen?

    1. Nexus says:

      In Kanada gab es in den 1989er Jahren ein durch einen Sonnensturm ausgelösten großflächigen Stromausfall, um ein Fall zu nennen.

      Was aber nicht heißen soll, dass ich den aktuellen Meldungen in ihrer Dramatik zustimme…

  2. Dirk says:

    Hallo,

    wir hier merken eher weniger schätze ich, aber Auswirkungen wird ein Sturm schon haben, wobei sich dieser wohl eher auf die höheren Luftschichten auswirkt, sprich auf den Flugverkehr, die Navigation etc.

    Ob wir irgendwelche Schäden davon tragen oder sich überhaupt irgendwas ereignet, was uns, den Menschen beeinflußt würden wir doch eher eh nicht erfahren ;).

    1. tecco93 says:

      Dirk da geb ich dir auch recht ^^

  3. tecco93 says:

    reine propaganda und angstmache für die leicht beeinflussbaren leute …damit sie noch schnell geld ausgeben für das was sie sich immer mal holen wollten oder kleiden sich für die apokalypse (die gar nicht kommt ) ein…reine geldmache und es klappt oft genug deswegen werden sie so schnell nicht aufhören genau wie eine gruppe americaner sich letztes jahr in ein haus verbarrikadiert haben und auf die apokalypse gewartet haben sie haben alles was sie hatten aufgegeben ein paar von denen sogar familie mit kindern und nachdem sie gemerkt hatten das keine apokalypse kommt standen sie ganz schön doof da …epic fail :D

    1. Nexus says:

      Das schießt doch etwas weit über das Ziel hinaus. Es wird doch lediglich über ein Wetter-/kosmisches Phänomen und deren mögliche Auswirkungen berichtet. Die kurz bevorstehende Apokalypse zwischen den Zeilen ist mir entgangen…

  4. Thompsen says:

    Wie es aussieht, rudert die Presse auch schon vorsichtig zurück: http://www.n-tv.de/wissen/Sonnensturm-maltraetiert-die-Erde-article5703806.html

  5. Sally says:

    naja, jetzt am we gibts ja gleich noch einen, wer hat noch nicht, wer will nochmal…

Kommentar verfassen