Homophobe Amis kehren The Walking Dead den Rücken

Achtung! Hier wird ein wenig über die fünfte Staffel gespoilert!

Comic-Leser wissen es schon lange und anscheint jetzt auch die Amerikaner: In The Walking Dead gibt es ein schwules Pärchen. Was für die meisten Fans wohl keine große Überraschung sein dürfte und schon viele Bände zurück liegt, hat einige dämliche, homophobe Arschloch-Amis wohl zu tiefst schockiert, sodass Sie zum Boykott der Serie aufrufen.

In der Comicverfilmung haben sich doch tatsächlich Aaron und Eric (Jordan Woods-Robinson) geküsst. Sogar mit Zunge und so. Wie konnte das nur geschehen? Ganz einfach ihr dämlichen Homo-Hasser Amis: Weil es genau wie in der Comicvorlage ist und viel wichtiger, weil es heutzutage etwas ganz normales ist!!! Kommt mal langsam in der Gegenwart an!! Es kann doch echt nicht sein, das es in der heutigen Zeit immer noch solche Aufreger über etwas völlig normales gibt. Aber war auch mal wieder klar, dass diese Hetzer aus der USA kommen. Dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten und der Freiheit. Ja nee, ist klar.

Ein paar Zitate, die ich gar nicht erst hier einbinden möchte, findet Ihr z.B. unter diesem Link:
http://www.pinknews.co.uk/2015/02/25/fans-complain-after-the-walking-dead-features-gay-kiss/

3 thoughts on “Homophobe Amis kehren The Walking Dead den Rücken”

  1. Leprechaun says:

    Es ist nicht nur in der Gegenwart etwas normales, sondern, es war auch schon in der Vergangenheit üblich, dass Männer und Frauen gleichgeschlechtliche Beziehungen pflegten. So war es unteranderem im alten Rom üblich, dass sich der Adel Lustknaben nahmen. Auch in Japan, zu Zeiten der Samurais (zwischen dem 8. und 16. Jahrhundert) war es durchaus normal.

  2. Stahlpimmel says:

    Ich finde nicht dass man Homosexualität in den Massenmedien mit Heterosexualität gleichstellen sollte und oder darf. Homosexuelle sind eine Minderheit in der bevölkerung, zum glück, sonst hätten wir bald ein Problem mit nachwuchs. Wenn man jetzt anfängt minderheiten eine Plattform geben zu wollen in solchen formaten, dann müssen wir bitte auch den netten Satanisten von nebenan, und das Flying spaghettimonster als völlig legitim, da ja beides anerkannt ist, etablieren.
    Homophobie ist dumm, aber homosexualität auf so breite beine zu stellen wie das im moment in den medien passiert ist auch nicht schlau.
    Zum schlusswort, im katalog für geisteskrankheiten steht homosexualität nach wie vor als heilbare krankheit drin. Soviel zum thema Gegenwart ;)

    1. Pete says:

      Sorry aber was ist denn das für ein Blödsinn? Minderheiten der Bevölkerung eine Plattform geben? Das lässt sich doch nicht verallgemeinern! Und natürlich sollte Homosexualität in den Massenmedien mit Heterosexualität gleichgestellt werden, um allen Menschen, auch Kindern, zu suggerieren, dass es sich dabei um eine völlig normale Sache handelt und die Verbreitung solch homophober Idioten zu unterbinden.

Kommentar verfassen