Mexikanische Wissenschaftler entwickeln „Zombie Zellen“

Kann Leben nach dem Tod weiter existieren? Bisher haben wir das immer verneinen müssen, aber jetzt ist es Wissenschaftlern der  University of New Mexico  gelungen Zellen zu entwickeln, die selbst nach dem Tod noch erstaunlich vitale Eigenschaften aufweisen.

Die Forscher haben künstliche Säugetier-Zellen erstellt, die nahezu identisch mit echten Zellen sind. Allerdings gibt es einen entschiedenen Unterschied, sie leben nicht wirklich. Das Erstaunliche daran ist aber, dass sie trotzdem fast alle Funktionen einer lebenden Zelle aufweisen. Darüber hinaus sind sie durch die Behandlung mit Kieselsäure auch deutlich robuster als lebende Zellen geworden, wodurch sie lebensfeindliche Umwelteinflüsse überleben. Darum werden sie auch „Zombie-Zellen“ genannt.

Quelle: huffingtonpost.com

In diesem Zusammenhang kann ich gleich noch einmal auf meinen Artikel „Kommt eine echte Zombie-Apokalypse auf uns zu?“ hinweisen. Was wäre, wenn wir diese ganze Sache nun einmal weiter spinnen und diese neu entwickelten „Zombie Zellen“ mit den in diesem Artikel genannten Szenarien gekoppelt werden? Dann kommen wir der echten Zombie-Invasion schon ziemlich nah…

One thought on “Mexikanische Wissenschaftler entwickeln „Zombie Zellen“”

  1. jay says:

    <>
    New mexico liegt in den USA, nicht in Mexiko.

    Zu deinem „Kommt eine echte Zombie-Apokalypse auf uns zu?“-Artikel:
    Ziemlich weit hergeholt, uA weil alle deine Beispiele aus den USA stammen, und wie jeder weiss ticken die dort drüben so oder so nicht ganz richtig.

Kommentar verfassen