Prometheus 01: Atlantis (Comic) – Blackfear Flashback / Kritik

Vor ein paar Tagen habe ich euch den ersten Band der Comicreihe Carthago von Christophe Bec vorgestellt. Bec hat aber noch einen Endzeitcomic im Programm: Prometheus, ebenfalls beim Splitter Verlag erschienen. Schauen wir uns den ersten Band „Atlantis“ doch mal an…

Prometheus 01: Atlantis (Splitter-Verlag)

Prometheus 01: Atlantis (Splitter-Verlag)

Worum geht es in dem Comic?
Das ist dieses mal gar nicht so einfach zu beschreiben, da der Comic zwischen vielen Zeitepochen und Ereignissen hin und her springt. Den zeitlichen Anfang stellt wohl die Mythologische Vorzeit dar, in der Prometheus von Zeus zur Strafe an einen Felsen gebunden wird, da Prometheus den Menschen das Feuer geschenkt hat. Dann entdecken Konquestadoren im 16. Jahrhundert ein riesiges Raumschiff. Später im Jahre 2019 verschwindet die Raumfähre Atlantis vom Radar. Am Tag darauf bleiben genau um 13:13 Uhr weltweit alle Uhren stehen und ein altes, mysteriöses  Artefakt funktioniert wieder. In folge dessen stürzen alle Flugzeuge ab und verloren gegangene Schiffe tauchen auf einmal wieder auf…

Prometheus 01: Atlantis (Splitter-Verlag)

Prometheus 01: Atlantis (Splitter-Verlag)

Mein Eindruck:
Prometheus ist ein, zugegebener Maßen, sehr eigenwilliger Comic. Das fängt schon mit den Zeichnung an. Sie sind zwar alle sehr gut gezeichnet und detailreich, wirken aber so, als wenn sie aus dem Computer stammen. Vielleicht liegt das an der Kolorierung, da sie irgendwie „overpowert“ ist, sowie in einigen alten, amerikanischen Zeichentrickfilmen.
Vom eigentlich Inhalt des Comics bin ich auch etwas gespalten. Zum einen ist der Hauptplot um die mysteriösen Ereignisse äußert interessant, aber mir wird zu viel zwischen den Zeiten hin und her gesprungen, in denen es dann kaum Informationen gibt und die zumindest jetzt im ersten Band auch völlig belanglos sind. Auf der anderen Seite wird man dann wieder mit wissenschaftlichen Abhandlungen bombadiert, bei denen man sich fragt, ob man das alles Wirklich wissen muss um den Comic verstehen zu können.
In diesem ersten Band passt nicht viel zusammen, aber ich gehe mal davon aus, dass die vielen, vielen offenen Fragen in den nächsten Bänden aufgeklärt werden. Denn hier im ersten Teil passiert eigentlich nicht viel. Nur halt dass diese komischen Dinge geschehen und das niemand eine Erklärung dafür hat. Aber gerade dadurch wird auch eine ganz eigene, apokalyptische Stimmung erschaffen, die zumindest mich sehr Neugierig macht. Ich bin sehr gespannt auf die nächsten Teile…

Fazit:
Atlantis ist ein typischer erster Band: Viele Ereignisse, wenig Erklärungen.  Dadurch wird der Leser in eine ungewisse, apokalyptische Stimmung versetzt, jedoch bleibt es mit den folgenden Bänden abzuwarten, wohin sie sich entwickeln wird!

Hier zu bestellen:
Prometheus 01: Atlantis (Amazon)
Direkt bei Splitter

Vielen Dank an Dominik Madecki (Splitter Verlag) für die freundliche Unterstützung!

Kommentar verfassen