urbanjungleEigentlich ist es nur eine Technikdemo, die Einar Öberg auf seinem Projekt „Urban jungle Street View“ zeigt, aber irgendwie ist daraus inzwischen ein großartiges Kunstwerk geworden. Auf seiner Seite könnt ihr per Google Street View durch die Straßen verschiedener Großstädte schlendern, allerdings gibt es einen großen Unterschied zum bekannten Google Dienst: Die Straßen haben sich in einen Jungel verwandelt, Häuserfronten sind von Grünzeug überzogen und es wirkt, als hätte sich die Natur ihre Welt zurück geholt. Es ensteht ein fantastisches, postapokalyptisches Bild, dass ihr euch nicht entgehen lassen solltet:

Link:
http://inear.se/urbanjungle/

Bild: Screenshot aus http://inear.se/urbanjungle/

Ich bin immer wieder begeistert was für tolle Projekte einige Künstler erschaffen! Der in London lebende Grafiker Donal O’Keeffe hat eine Reihe von  „Zombie Survival Vehicles“ konzipiert, die an Awesomeness kaum zu übertreffen sind. Übrigendes gibt es sie auch als qualitativ hochwertige Printverseionen in seinem Shop. Wer also noch kein Weihnachtsgeschenk hat, sollte zugreifen ;)

zomposter1

zomdesigns2

Zur Zeit sorgt das amerikanische Unternehmen Datamancer Enterprises LLC in vielen Blogs und Newsseiten mit seinen Steampunk-Tastaturen für mächtig aufsehen. Ganz nach dem Motto „Modern Heirlooms with Classic Style“ gibt es dort genial gestyltes EDV-Zubehör, das Ihr euch unbedingt mal anschauen solltet. Steampunkfans werden es lieben. Wer also mal einen Tausender, oder besser zwei übrig hat, kann sich ja mal so eine schickes Keyboard zulegen:

Steampunk_Keyboard_3 Continue reading „Geniale Steampunk-Keyboards von datamancer.com“

Das Bild oben erinnert sofort an das zur Zeit hoch gelobte Spiel Spec Ops: The Line, in dem man sich durch ein postapokalyptisches Dubai kämpft, oder an die N24 Dauer-Sendung „Welt ohne Menschen“. Dieses Bild ist aber die Reihe eines Kunstprojekts namens „Abandoned“ von Richard Allenby-Pratt. Die zugleich schönen und verstörenden Bilder solltet Ihr euch unbedingt mal anschauen:

„This project imagines a future without people, where the relics of our unrealised ambitions are populated by some of the species we have, in the present day, come so close to exterminating. I hope to highlight the fragility of our economic systems and the desperate need for us to live in harmony with the other occupants of our world.“

-> Hier gibt es die restlichen Bilder! <-

Vielen Dank an Richard Allenby-Pratt, dass ich die Bilder posten darf!

Für viele von uns ist es ein Traum, irgendwann einmal einen eigenen Pip-Boy wie aus der Spielereihe Fallout zu besitzen. Das Gerät ist ein Allround-Computer, ein Navi, eine medizinische Info-Quelle, ein Kommunikator und kann alles mögliche, was man unterwegs so brauchen könnte. Es gibt sogar schon ein paar Nachbauten.  Von Netzgenosse gibt es jetzt das oben gezeigte Konzept, dass er in liebevoller Kleinarbeit bis ins Detail ausgearbeitet hat: Der iBoy3000!

Hier das Konzept (zum vergrößern auf das Bild klicken):

Das Unser Interface sieht dabei deutlich moderner und ausgereifter als in Fallout aus und ist an die heutigen Smartphones angelehnt. Die Bedienung dürfte daher ganz intuitiv von der Hand gehen:

Außerdem gibt es HIER noch einige detailliertere Ansichten und Erklärungen der einzelnen Komponenten. Jetzt stellt sich eigentlich nur noch eine Frage: Wer baut mir so ein Ding? Und wird es Custom Designs geben? Ich hätte nämlich gerne einen mit Blackfear-Logo an meinem Arm!

Wie siehts bei euch aus? Hättet ihr auch gerne einen eigenen PipBoy, bzw iBoy?

Grafiken mit freundlicher Genehmigung von Netzgenosse.de