The Dead Outside – Blackfear Flashback / Kritik

Manchmal bringt das Post-Apokalyptische Filmgenre sehr eigenwillige Filme heraus. Einer davon ist The Dead Outside. Was ich damit meine? Schaut selbst:

Bild: mothcatcher.co.uk

Worum geht es in dem Film?
Ein Virus hat England befallen und verwandelt die Infizierten in geisteskranke Wirrköpfe bevor es sie ganz umbringt. Weite Teile des Landes sind schon ganz entvölkert. In so einem Teil bleibt der immer noch zuversichtlich wirkende Daniel mit seinem Auto liegen und flüchtet sich auf einen winzigen Bauernhof. Dieser wird von einer Frau namens April bewohnt. Daniel muss aber feststellen, dass sie wenig gastfreundlich ist und auf seltsame Weise gegen das Virus immun sein muss…

Mein Eindruck:
Als ich den Plot gelesen habe, war ich recht zuversichtlich. Immerhin mag ich Zombiefilme. In The Dead Outside handelt es sich zwar nicht expiziet um Zombies, aber man kann den Film in diese Schublade stecken. Also Film ab! Ja, was soll man nun groß schreiben? Eigentlich passiert nicht viel. Eigentlich nur genau das, was ich oben schon zum Inhalt geschrieben habe. Und dass dann seeeehr zäh und langweilig auseinander gezogen. Die Schauspieler und die Kameraeinstellung schaffen es zwar eine düstere, einsame Atmosphäre zu erstellen, mehr aber auch nicht. Im Prinzip geht es nur darum, dass jeder dem anderen Misstraut und hin und wieder ein paar „Zombies“ auftauchen. Dazu muss man aber sagen, dass es keine richtigen Kämpfe gibt, sonder mehr ein Gerangel. Alles wirkt sehr amateurhaft.
Der Hauptkritikpunkt ist aber eindeutig der Ton. Der Film ist nicht nur unglaublich schlecht synchronisiert und mit völlig unpassenden deutschen Stimmen versehen, auch die restlichen Soundeffekte sind einfach nur grauenhaft, fast schon peinlich. Für mich wurde dadurch jegliche, vorher aufgebaute Atmosphäre zur Nichte gemacht. Man verliert fast völlig die Lust, der manchmal verwirrenden Handlung zu folgen. Hält man aber trotzdem bis zum Ende des Films durch, fragt man sich nur „Wie, das war’s nun?“. Sehr schade, man hätte sonst einiges aus dem Streifen machen können.

Fazit:
The Dead Outside ist ein sehr zäher Endzeitfilm, der nur etwas für wirkliche Fans des Genres ist. Aber auch die sollten sich auf eine exorbitant schlechte Vertonung vorbereiten.

3 thoughts on “The Dead Outside – Blackfear Flashback / Kritik”

  1. NiCoLE says:

    Sehr gute und passende Kritik!

  2. scal says:

    Ist auf der DVD keine Originaltonspur mit drauf. Synchros sind eh selten das gelbe vom Ei…

  3. Thompsen says:

    Doch, ist auch mit drauf. Die Soundeffekte sind aber auch da nicht so toll. Aber die deutsche Synchro geht wirklich gar nicht.

Kommentar verfassen