TV Tipp: 28 DAYS + WEEKS LATER (RTL 2)

Morgen, Freitag den 07. Oktober 2011 kommt auf RTL 2 um 22:05 Uhr der Film „28 DAYS LATER“. Wiederholt wird der Film am Samstag, den 08. Oktober 2011 um 0:05 Uhr. Natürlich gibt es den Film auch auf DVD: 28 Days Later Oder zusammen mit dem zweiten Teil: 28 Days Later / 28 Weeks Later (2 DVDs)


Worüber handelt der Film?
28 Tage später…Die Story beginnt im Londoner St Thomas‘ Hospital. Der Fahrradkurier Jim wacht nach einem Unfall mit einem LKW in der verlassenen Intensivstation aus dem Koma auf. Verwundert wandert er auf der Suche nach anderen Menschen durch die Gänge und Zimmer. Wie nach einem Überfall liegen überall umgestürzte Möbel, Klinikutensilien und Abfälle auf dem Boden. Völlig verstört läuft der junge Mann auf die Straße. Doch London scheint ausgestorben, Tauben sind die einzigen sichtbaren Lebewesen.

Als die Dämmerung anbricht, sucht Jim, der noch immer an den Folgen seines Fahrradunfalls leidet, Unterschlupf in einer Kirche. Auf dem Boden türmen sich zu seinem Entsetzen Berge von Leichen. Ein plötzliches Geräusch macht ihn auf die Anwesenheit eines Priesters aufmerksam. Dessen blitzschnelle Bewegungen, blutunterlaufene Augen, krankhafte Zuckungen und mörderische Schreie lassen Jim zurück auf die Straße fliehen. Mehr und mehr Infizierte werden von dem Lärm angelockt und Jim läuft in Panik und Verwirrung durch die Straßen, verfolgt von einer immer größer werdenden Meute.

Die plötzliche Explosion einer Benzinbombe kündigt die Ankunft von Selena und Mark, zweier weiterer nicht-infizierter Überlebender, an. Nach einer gewagten Rettungsaktion, bei der viele der Verfolger und eine verlassene Tankstelle in Flammen aufgehen, bringen sie Jim in ein mit einem Rollgitter versehenes Kleingeschäft in einer Londoner U-Bahn-Station und beginnen, ihm die Wirkungsweise der Infektion zu erklären: Sie wird durch das Blut übertragen und befällt innerhalb von Sekunden den gesamten Organismus. Die Seuche hat sich inzwischen schon über ganz Großbritannien ausgebreitet, Selena berichtet von Vorfällen in Paris und New York. Und niemand weiß, ob nicht sogar das Ende der gesamten Menschheit droht.

Selena und Mark stimmen widerwillig zu, den unter Schock stehenden Jim in den Stadtteil Deptford zu bringen, um dessen Eltern zu finden. Jim entdeckt seinen Vater und seine Mutter tot auf einem Bett im Obergeschoss, die mittels Schlaftabletten Suizid begangen hatten. In ihrem Abschiedsbrief wünschen sie Jim, dass er nie mehr aus dem Koma aufwachen werde. Als sie dort übernachten, werden sie von infizierten Nachbarn angegriffen. Mark erleidet bei der Abwehr eine offene Wunde. Obwohl er noch keine Anzeichen einer Infizierung zeigt, tötet Selena ihn sofort. Jim ist schockiert, doch Selena erklärt, dass es keinen anderen Weg gebe.

Später, während sie wieder auf der Suche nach weiteren Überlebenden durch die Straßen Londons streifen, entdecken Selena und Jim bunte Lichter in einem Hochhausfenster und beschließen, sich dorthin durchzuschlagen. Nachdem sie einen aus Einkaufswagen errichteten Schutzwall überwunden haben, finden sie den verwitweten Frank und dessen Tochter Hannah, die sich notdürftig eingerichtet haben. Da deren Wasservorräte fast aufgebraucht sind, suchen auch sie dringend nach einem neuen Unterschlupf.

Am nächsten Morgen empfangen die Verzweifelten mittels eines Kurbelempfängers ein Radiosignal. In Manchester behauptet eine Soldatentruppe unter Führung eines gewissen Major Henry West, die Antwort auf die grausame Infektion gefunden zu haben, und lädt alle Überlebenden ein, sich ihr anzuschließen. Da ihnen kein Ausweg bleibt, machen sich die Londoner Weggefährten in Franks Taxi auf die gefährliche Reise Richtung Norden. Aber schon der Weg dorthin erweist sich als äußerst schwierig. Die Flüchtlinge können sich zwar kostenlos in einem Supermarkt versorgen, aber bei der Fahrt durch einen Tunnel lauern ihnen Infizierte auf.

Sie machen Rast an einem anscheinend sicheren Ort an einem See in einem Park. Hier kommt es zu einer ersten körperlichen Annäherung zwischen Selena und Jim: Sie küsst ihn auf die Wange. Beim Übernachten im Freien schreckt Jim morgens hoch – allein. Die anderen scheinen ihn zurückgelassen zu haben. Diese Sequenz entpuppt sich kurz darauf als ein schlechter Traum, da Frank ihn aufweckt. Daraufhin sagt Jim zu ihm: „Danke Dad“. Die Furcht vor dem Verlassensein wird darauf wiederholt: Als Jim am Morgen wirklich erwacht, sieht er sich wiederum allein. Aber das Auto steht mit laufendem Motor in der Nähe. Die anderen haben schon gepackt und warten auf ihn.

Als sie schließlich am Stadtrand von Manchester ankommen, werden ihre Hoffnungen enttäuscht: Die gesamte Stadt steht in Flammen. Bei einer Straßensperre, wo auch einige tote Infizierte liegen, wird Frank infiziert, als von einem toten Infizierten ein Blutstropfen in sein Auge fällt. Verzweifelt versucht er, seine Tochter Hannah zu warnen, stößt sie weg, doch schon nach wenigen Sekunden will er die anderen – auch seine Tochter – angreifen. In diesem Moment fordert Selena Jim auf, Frank zu töten. Nach kurzem Zögern will Jim der Forderung nachkommen, doch im letzten Augenblick wird Frank von plötzlich auftauchenden Soldaten erschossen. Hannah ist am Boden zerstört, wird aber von Selena getröstet.

Jim, Selena und Hannah werden von den Soldaten in einem Militärfahrzeug in eine Villa auf dem Land gebracht, in welcher sich einige überlebende Militärs verschanzt haben. Auf dem Gelände wird versuchsweise ein angeketteter Infizierter beobachtet; man will herausfinden, wie lange es dauert, bis Infizierte verhungern. Um ihnen Hoffnung zu machen, hat Major Henry West den Soldaten Frauen versprochen.

Als die Soldaten die beiden Frauen vergewaltigen wollen, versucht Jim mit ihnen zu fliehen; dabei wird er von den Soldaten überwältigt und später in den Wald gebracht, um erschossen zu werden. Ihm gelingt jedoch die Flucht – allerdings in das von den Infizierten besiedelte Gebiet jenseits der Schutzmauer, eigentlich ein Todesurteil für ihn. Er ist verzweifelt und zu Tode erschöpft, sackt auf den Boden und bleibt auf dem Rücken liegen. Beim Blick in den Himmel sieht er ein Strahlflugzeug in großer Höhe – anscheinend ein Linienjet. Jim schöpft durch diesen Anblick neue Kraft und glaubt, dass er wieder auf eine Zukunft hoffen kann. Er kehrt zurück in die Villa und es gelingt ihm schließlich mit Hilfe des Infizierten, den er befreit, die Soldaten zu töten. Der Infizierte tötet in rascher Geschwindigkeit einen Großteil der Soldaten.

Nachdem Jim Selena in die Arme geschlossen und geküsst hat, gelingt es den dreien, mit dem Taxi zu fliehen. Dabei werden sie jedoch vom plötzlich auftauchenden Major Henry West überrascht, der im Taxi lauerte und Jim anschießt. Daraufhin sackt Jim in Selenas Arme. Gleichzeitig steigt Hannah ins Taxi und fährt mit Vollgas nach hinten, wo der Infizierte lauert. Dieser wiederum durchbricht die Heckscheibe des Wagens und schnappt sich Major Henry West. Selena und Jim können sich doch noch ins Auto retten. Die drei durchbrechen das Stahltor vor der Einfahrt und flüchten vom Gelände. In der nächsten Sequenz sieht man, wie Selena in einem leerstehenden Raum Jim mit einer Spritze und Wiederbelebungsversuchen versucht das Leben zu retten.

 

Am Samstag, den 08. Oktober 2011 kommt auf RTL 2 um 22:15 Uhr der Film “ 28 WEEKS LATER“.
Wer den Film in seine Sammlung haben möchte, kann ihn hier bestellen: 28 Weeks Later
Oder zusammen mit dem ersten Teil: 28 Days Later / 28 Weeks Later (2 DVDs)


Worüber handelt der Film?
Don lebt mit seiner Frau Alice und einigen anderen Überlebenden in einem notdürftig befestigten Cottage irgendwo inmitten des mit dem Wut-Virus infizierten Großbritannien. Sie essen gerade, als sie einen Jungen hören, der von außen gegen die Tür klopft. Wider besseres Wissen öffnet Don die Tür, um das verängstigte Kind hereinzulassen, das einer Horde Infizierter entkommen ist. Diese entdecken schnell das Versteck, brechen in das Haus ein und überwältigen die Gruppe. Don lässt seine Frau, die das Kind retten wollte, zurück und entkommt mit einem kleinen Motorboot als vermeintlich letzter Überlebender.

28 Wochen später wird Großbritannien als sicher erklärt und eine von US-Amerikanern geführte NATO-Truppe beginnt damit, das Land wiederzubevölkern und alle Spuren der Seuche zu beseitigen. Unter ihnen sind Scharfschütze Doyle, Hubschrauberpilot Flynn und Scarlett, die kommandierende Offizierin der medizinischen Einheit. Scarlett muss sich um zwei Kinder kümmern, Andy und Tammy, die gerade in der Sicherheitszone angekommen sind. Sie ist verärgert, dass ihre Vorgesetzten sie nicht darüber informiert haben, dass nun auch Kinder in die Zone gelassen werden. Als sie Andy untersucht, findet sie heraus, dass er von seiner Mutter zwei unterschiedliche Augenfarben geerbt hat.

Andy und Tammy werden in District 1 gebracht, ein zu London gehörendes Viertel mit Strom und fließendem Wasser. Das Viertel, auch bekannt als die „Isle of Dogs“, wird an drei Seiten von Wasser umschlossen und ist daher leicht zu bewachen und zu verteidigen. Die beiden werden zu ihrem Vater gebracht, der, wie sich herausstellt, Don ist, und nun als Verwalter des Districts arbeitet. In ihrem neuen Apartment erzählt Don den beiden von seiner Flucht zu einer Militärbasis und vom Schicksal ihrer Mutter, wobei er einige Details auslässt und sagt, dass er ihr nicht helfen konnte. Am nächsten Tag verlassen die Kinder verbotenerweise die Sicherheitszone und gehen in ihr altes Haus, um einige persönliche Dinge zusammenzusuchen. Dort finden sie in einem Versteck ihre noch lebende Mutter Alice. Andy und Tammy werden schnell wieder von den Militärs eingefangen und Alice wird unter Quarantäne gestellt. Die Untersuchung von Alices Blutprobe zeigt, dass sie zwar infiziert ist, aber anscheinend eine genetische Immunität gegen das Virus aufweist. Das macht sie zu einem Wirt, der das Virus übertragen kann.

Don erfährt vom Überleben seiner Frau und besucht seine Kinder, welche verärgert und enttäuscht darüber sind, dass ihr Vater sie hat glauben lassen, ihre Mutter sei tot. Dank seiner Position besitzt er eine Schlüsselkarte, mit der er sich überall Zutritt verschaffen kann. Nach dem Besuch seiner Kinder sucht er Alice auf, die zwar festgebunden, aber unbewacht ist. Er bittet um Vergebung, die ihm seine geschwächte Frau – zumindest vorgeblich – gewährt. Sie küssen sich, wobei Don jedoch infiziert wird und in seinem vom Virus ausgelösten Wahn Alice tötet. Er verlässt das Gebäude in District 1, greift Soldaten und Zivilisten an und infiziert sie damit ebenfalls, wodurch sich das Virus immer weiter ausbreitet. Das Militär löst Alarm aus und den Soldaten wird befohlen, die Zivilisten zu evakuieren. Scarlett rettet die eingeschlossenen Kinder, indem sie einen infizierten Soldaten von hinten erschießt, der kurz davor ist in den Quarantäneraum einzudringen und die Kinder anzugreifen. Sie möchte die beiden mit der fliehenden Menge auf die offenen Straßen bringen, was ihr aber von den Soldaten verwehrt wird. Die Soldaten zwingen die Zivilisten in eine Tiefgarage, wie es heißt zu deren eigenen Schutz. Dabei wird Andy von Scarlett und Tammy getrennt und gerät ebenfalls dort hinein. Die Soldaten verriegeln die Türen und Scarlett und Tammy bleiben draußen.

In der Tiefgarage angekommen sucht Andy eine ruhige Stelle auf, abseits der in Panik geratenen Menge. Sofort danach vernimmt er an einer rückwärtigen Tür ein lautes Klopfen. Als er durch das Fenster in der Tür blickt, sieht er plötzlich seinen infizierten Vater, der kurz darauf in die Tiefgarage eindringt. Andy kann gerade noch in der Menge untertauchen und in einen Luftschacht kriechen, um ihm zu entkommen. Don infiziert mehrere Menschen, doch schaffen es viele Nicht-Infizierte, aus der Tiefgarage auszubrechen und auf die Straße zu flüchten. Dort hat das Militär zunächst die Order, nur auf Infizierte zu schießen. Als diese Abgrenzung unmöglich wird, weil durch die Dunkelheit und die aufkommende Panik der Flüchtenden keine klaren Ziele mehr auszumachen sind, wird der Befehl zur vollständigen Vernichtung ausgegeben. Die Soldaten sollen alles erschießen, was sich bewegt, wobei sie aus Versehen auch auf Kameraden feuern und in einen regelrechten Blutrausch geraten. Als der Scharfschütze Doyle diesen Befehl hört, beginnt er zu zweifeln. Er folgt jedoch zunächst seiner Order, bis er auf einmal Andy ins Visier bekommt. Dieser ist auf seiner Flucht durch das Lüftungssystem auf dem Dach angekommen und wird gerade von einem Infizierten bedroht. Doyle erschießt den Infizierten, lässt Andy aber am Leben, der in eine Fabrik flüchtet, in der sich noch weitere Überlebende befinden. Nun entschließt sich Doyle bewusst, einen seiner Kameraden von einem gegenüberliegenden Hausdach zu erschießen, weil dieser von Infizierten angegriffen wurde. Dies lässt Doyle erkennen, dass die Situation komplett außer Kontrolle geraten ist und bringt ihn dazu, den Rückzug zu suchen. Er verlässt seine Position und läuft ebenfalls in die Fabrik. Dort trifft er auf Scarlett und die Kinder und flieht mit ihnen und wenigen weiteren Überlebenden aus District 1. Scharfschützen und Infizierte töten nach und nach die mit ihnen fliehenden Zivilisten. Unmittelbar nachdem die Vier District 1 verlassen haben, wird dieser mit Napalmbomben vernichtet.

Scarlett teilt Doyle in einem verlassenen Vergnügungspark mit, dass die Kinder der Schlüssel zu einer Heilung der Infektion seien. Beide stimmen darin überein, dass deren Leben wertvoller seien als ihre eigenen. Flynn, der im ständigen Funkkontakt mit Doyle steht, erscheint mit seinem Helikopter. Er ist nur gewillt, Doyle alleine mitzunehmen, was dieser jedoch ablehnt. Plötzlich erscheint eine große Menge Infizierter, wovon die meisten von Flynn durch Schrägstellen des Helikopters mit den Rotorblättern regelrecht zerhackt werden. Die Wiese ist nun mit Leichenteilen übersät und Doyle kann zunächst die restlichen Angreifer mit seinem Gewehr töten. Jedoch tauchen sofort darauf weitere Infizierte auf, sodass die Vier zu Fuß aus dem Park auf die Straßen fliehen müssen. Während Flynn wegfliegt, nennt er das Wembley-Stadion als nächsten Treffpunkt.

Währenddessen hat das Militär in den Straßen Giftgas versprüht. Die Gruppe steigt in ein verlassenes Auto ein, um Schutz vor diesem Gas zu haben und den Infizierten entkommen zu können. Das Fahrzeug lässt sich jedoch unglücklicherweise nicht starten, sodass die Verfolger das Fahrzeug erreichen. Bevor diese aber ins Auto eindringen können, werden sie durch das herbeiziehende Gas getötet. Aus den Gasschwaden tauchen langsam Soldaten mit Flammenwerfern auf. Doyle beschließt auszusteigen, um das Auto anzuschieben. Obwohl er vermutet, dabei zu sterben, versucht er Scarlett zu versichern, dass sie sich wiedersehen würden. Kurz nachdem Doyle angeschoben hat und der Motor angesprungen ist, wird er von den Soldaten verbrannt, ehe er wieder einsteigen kann. Scarlett und die Kinder entkommen knapp mit dem Fahrzeug trotz Gewehrbeschusses eines Kampfhubschraubers. Um diesen zu entfliehen, fährt Scarlett das Fahrzeug über eine Treppe in dieLondoner U-Bahn, in der es stockdunkel ist. Die Drei wollen ihren Weg zu Fuß über eine Rolltreppe fortsetzen, auf welcher viele Tote liegen. Scarlett versucht, unter Zuhilfenahme des Nachtsichtgerätes an Doyles Gewehr, die Kinder über die Leichen oder an den Leichen vorbei zu dirigieren. Da Tammy dabei stolpert und Andy mit in die Tiefe reißt, wird das Trio getrennt. Beim Versuch, die Kinder am Fuß der Rolltreppe zu finden, wird Scarlett vom plötzlich auftauchenden Don überwältigt und mit dem Gewehr erschlagen. Als Don seinen Sohn Andy beißt, hebt Tammy das Gewehr auf und erschießt damit ihren Vater.

Andy rennt zunächst weg, aus Angst vor den Folgen seiner Verletzung durch einen Infizierten, wird aber sofort von Tammy aufgefunden. Obwohl er gebissen wurde, zeigt Andy keine Symptome der Seuche, abgesehen von den sich langsam blutrot färbenden Augen. Obwohl Tammy dies mitbekommt, sagt sie ihrem Bruder nicht, dass er nun, wie einst seine Mutter, wahrscheinlich Wirt des Virus sei. Nachdem Tammy ihn beruhigt hat, setzen die Kinder ihren Weg zum Wembley-Stadion fort. Dort werden sie von Flynn mit dem Hubschrauber mitgenommen, der mit ihnen über die Kreidefelsen von Dover und den Ärmelkanal Großbritannien verlässt.

28 Tage später ist der verlassene Hubschrauber zu sehen, während jemand mit französischem Akzent per Funk Hilfe anfordert. Es ist unklar, ob Flynn, Tammy oder Andy überlebt haben. Man sieht in der letzten Szene Infizierte, die eine Gruppe von Menschen durch den Palais de Chaillot in Richtung Eiffelturm verfolgen. Das Virus hat Frankreich und damit das europäische Festland erreicht.


(Bild + Text: tvtoday.de, wikipedia.org)

Kommentar verfassen