Universal War One Bd. 1: Genesis (Comic) – Blackfear Flashback / Kritik

Inzwischen habe ich Euch ja den ein oder anderen Comic mit meist klassischen Endzeitsettings, wie Zombies, Dystrophien , usw. vorgestellt. Beim Splitter-Verlag gibt aber noch einen Endzeitcomic mit einem recht unverbrauchten, düsteren Szenario: Universal War One Bd. 1: Genesis von Denis Bajram. Schauen wir uns doch mal den ersten Band etwas genauer an…

Universal War One Bd. 1: Genesis

Universal War One Bd. 1: Genesis

Warum geht es in dem Comic?
Universal War One spielt einige Zeit in der Zukunft. Die Menschen haben damit begonnen das Sonnensystem zu erforschen und sind auf eine riesige, mysteriöse „schwarze Mauer“ hinter dem Saturn gestoßen.  Die vereinigte Erde vermutet hinter diesem Phänomen einen konkurrierenden Industriekonzern. Äußerst besorgt darüber, wird die Besatzung des Schwadrons „„Purgatory“ auf die Erforschung angesetzt, doch da gibt es ein paar Hindernisse. Bei der Besatzung handelt es sich zwar um erfahrene Weltraumpiloten und Forscher, allerdings haben sie alle eine nicht all zu ruhmreiche Vergangenheit hinter sich. Sie alle sind ehemalige Offiziere, die aber Aufgrund diverser Verbrechen und Straftaten degradiert wurden und in diesem Schwadron ihre letzte Chance erhalten um nicht ins Gefängnis zu müssen. So gibt es einen genialen, aber auch brutalen Wissenschaftler, einen Feigling, einen Draufgänger, einen Vergewaltiger und eine Frau die selber einmal vergewaltigt wurde und den Täter dann entmannt hat und so kommt es in dieser explosiven Mischung schnell zu ersten Spannungen…

Universal War One Bd. 1: Genesis

Universal War One Bd. 1: Genesis

Mein Eindruck:
Der Comic erscheint, wie man es von Splitter schon gewohnt ist, im großen Hardcover-Format, ist durchgehend coloriert und umfasst 48 Seiten. Ich war zuerst etwas skeptisch ob man eine Space-Opera in einem Comic visuell vernünftig umsetzen kann, aber Denis Bajram hat hier ganze Arbeit geleistet. Die Zeichnungen sind richtig Stimmig, in Blau- und Brauntönen und dabei sehr detailreich umgesetzt. Alles wirkt sehr futuristisch und die Szenen im Weltraum haben mir dabei besonders gut gefallen.
Die eigentliche Geschichte und das große Geheimnis um die „schwarze Mauer“ weckt auch sofort das Interesse des Leser. Man will einfach wissen worum es hier geht. In diesem ersten Band stehen allerdings eher die Mitglieder des Schwadrons im Vordergrund, was aber aufgrund der schon beschriebenen explosiven Mischung nicht weniger spannend ist. Die Konflikte reichen hier von „lustig“ bis richtig „mitreisend“. Aber ich finde es schon etwas unlogisch eine wilde, unlenkbare  Truppe von Versagern auf so eine wichtige Mission zu schicken, die ja immerhin das Überleben der Menschheit bedeuten könnte. Ich denke es handelt sich hierbei einfach um ein dramaturgisches Stilmittel um die Serie mit Leben zu füllen. Blendet man diese klein, große Tatsache aber aus, wird hier schon eine recht coole Space-Opera mit spannenden Anti-Helden geschaffen.  Das Lesen macht einfach Spass und ich möchte unbedingt wissen, wie es weiter geht!

Fazit:
Universal War One Bd. 1: Genesis ist futuristisch, spannend und einfach unterhaltsam.  Genau so muss eine Space-Opera starten!

Hier zu kaufen:
Universal War One Bd. 1: Genesis (Amazon)
Direkt beim Splitter-Verlag

Info:
Bd. 1: Genesis ist der erste von 6 Bänden. Alle Bände sind bereits erschienen und noch verfügbar.

Vielen Dank an Dominik Madecki (Splitter Verlag) für die freundliche Unterstützung!

Kommentar verfassen