Untot – Tanz der Verdammten

Untot Teil2Anfang des Jahres habe ich euch den ersten Teil des meines Wissens nach ersten „Zombie-Groschenromans“ vorgestellt. Mit Eisenfaust stellte uns Autor Rufus Ziegelstein den tollen Auftakt einer spannenden Zombieapokalypse, angesiedelt nach einem dritten Weltkrieg, namens „Untot“ vor und seitdem warteten wir schon fast ungeduldig auf die Fortsetzung Tanz der Verdammten. Nachdem ich nun endlich zum Lesen gekommen bin, möchte ich euch erzählen ob die Erwartungen erfüllt wurden und ob man auf einen dritten Teil gespannt sein darf.

Worum geht es in diesem Teil?
Wieder erwaten stehen dieses mal nicht die Viktorias, eine Art paramilitärische Gruppe von Zombiejägern, im Mittelpunkt der Geschichte, sondern zwei junge Männer namens Pigtool und Gunfood. Die beiden sind ein eingeschworenes Team und haben gelernt im zombieverseuchten Deutschland zu überleben. Wie selbstverständlich meistern sie die meisten Alltagssituationen und passen aufeinander auf. Ihr Ziel ist es sich den Viktorias anzuschließen, doch der Weg oder viel mehr die Suche nach dieser Gruppe ist alles andere als einfach. Immer wieder müssen die beiden lebensgefährliche Situationen bewältigen und ihr Können im Umgang mit den Untoten unter Beweis stellen. Und das können Sie gut, nicht auf die Rambo-Art, sondern mit Verstand. Und so nimmt eine spannende Reise ihren Verlauf…

Mein Eindruck:
Der zweite Teil ist stilistisch genau so gehalten wie sein Vorgänger. In relativ einfachen Sätzen, die sich sehr flüssig lesen lassen, wird die Handlung und die dazugehörigen Orte sehr genau beschrieben. Für mich ist das gerade bei Groschenroman immer sehr wichtig, da ich sie oft unterwegs mit ständigen Unterbrechungen lese und so wieder leicht in die Geschichte eintauchen kann. Ich habe sogar das Gefühl das mir genau dies in diesem zweiten Teil deutlich besser gelang als im ersten. Die Schreibweise erschafft eine noch dichtere Atmosphäre und so kann man richtig Tief in die Welt der Untoten eintauchen.

Zugegeben, anfangs war ich etwas enttäuscht da ich gerne erfahren hätte wie es mit den Viktorias weiter geht und war mir nicht ganz sicher, wie die beiden neuen Protagonisten in die Geschichte passen sollen. Allerdings sind mir Pigtool und Gunfood schon nach ein paar Seiten richtig ans Herz gewachsen die Geschehnisse auf der Suche nach den Viktorias waren fast spannender als die Frage ob sie ihr Ziel erreichen. So sollte ein Zombie-Roman sein. Ich möchte in die Welt eintauchen können, sympatische Charaktere und eine spannende Handlung erleben. Genau das bietet Untot auch im zweiten Tei, sodass ich unbedingt die Fortsetzung lesen muss.

Fazit:
„Tanz der Verdammten“ startet einen zweiten Handlungsstrang der perfekt in die Welt von „Untot“ passt und in gewohnt lockerer Erzählweise eine spannende Geschichte in meinem Lieblingsgenre erschafft. Was wünscht man sich mehr, außer einer Fortsetzung?

Hier zu kaufen:
“Untot” kann zur Zeit exklusiv über www.pulpx.de bzw. info@pulpx.de bezogen werden. Preise gibt es dort auf Anfrage.

6 thoughts on “Untot – Tanz der Verdammten”

  1. geschallere says:

    ich wünsche mir jetzt schon das die Kreativen von PulpX mit UNTOT aus dem ‚Underground‘ empor steigen und jeden Monat einen Teil raushauen.
    Zwei Daumen hoch, ich bin Fan.

  2. serafina says:

    Nach dem ersten Teil konnte ich es kaum abwarten. Teil 2 hat mich nicht enttäuscht. Und ich freue mich auf die weiteren Fortsetzungen. Rufus Ziegelstein lässt mich tief in seine Geschichte eintauchen und ich bin gespannt darauf, wie sich die einzelnen Handlungsstränge noch verknüpfen werden. Weiter so und ganz schnell Teil 3 raus bringen :)

  3. JeanneHelle says:

    geile Geschichte, wie im ersten Teil sehr sympatische Charaktere ( bin absoluter Lanski-Fan) Pigtool und Gunfood – schräg, unerwartet und passen gerade deshalb so gut rein … spannend und unkompliziertzu lesen ( so wie ichs mag) …will wissen wies weitergeht !!! Wo bleibt der nächste Teil?

  4. Conny says:

    Nichts für schwache Nerven ;) Aber ICH bin mehr als begeistert !!!! Von mir aus können noch viele viele Teile rauskommen. Es gibt wenig Geschichten, die mich alles um mich herum vergessen lassen.. Aber diese hier ist eine davon…. Danke dafür!!!!!

  5. Bjarne says:

    Super story, kann garnicht genug davon bekommen!!! drei daumen hoch

  6. Luna says:

    Nach den ersten Sätzen war ich anfangs etwas schockiert: Verdammt, Teil 2 geht nicht da weiter, wo Teil 1 aufhört. Aber die beiden Hauptdarsteller haben mich auch wieder schnell gefesselt und die Storys passen ja zusammen. Spannend wie gewohnt und diesmal noch ein paar höchstwahrscheinlich unfreiwillige Lacher mit eingebaut, die einem dieses Heftchen nochmal nen Sympathie-Bonus verleihen. Als eigentlich kein Zombie-Fan konnte ich es dennoch kaum erwarten, mit Teil 3 anfangen zu können

Kommentar verfassen