Was passiert mit Deutschland? Hausdurchsuchungen bei Bloggern und Kindern?

In letzter Zeit muss ich mich wirklich ständig aufregen wenn ich online Nachrichten lese. Und damit meine ich nicht irgendwelche neue Drohgebärden aus Nordkorea oder die Steuerschulden einiger Ex-Fußballspieler sondern den alltäglichen Wahnsinn der da draußen abgeht, von dem man in den acht Uhr Nachrichten im Fernsehn aber nie etwas sieht.

Konkret regen mich gerade zwei Fälle auf, beide zurück zu führen auf meiner Meinung nach behördlicher Willkür. Schauen wir uns doch mal den ersten Fall an. Hier gab es eine Hausdurchsuchung bei einer Bloggerin, weil sie aus Spaß (!) einen Ehrendoktortitel von ihren Kindern geschenkt bekommen hat und sich in ihrem Blog eindeutig ironisch mit diesem Thema auseinander gesetzt hat. Aus Sicht der Ermittler hat sie sich aber unrechtmäßig mit dem akademischen Grad gerühmt, was eine Hausdurchsuchung in ihrer Wohnung und dazu noch in ihren Büroräumen zur Folge hatte.
Das muss man sich mal vorstellen. Diese Titel kann wirklich jeder bei Ebay und Co. kaufen, was auch gerne als Geschenk genutzt wird, man macht sich einen Spaß daraus und schon steht die Polizei vor der Tür. Was soll so etwas? Haben unsere Behörden nichts wichtigeres zu tun?

Und dann gibt es aktuell noch so ein Fall. Hier gab es eine Razzia bei einem 14 jährigen Jungen, der auf Facebook eine Beleidigung gepostet hat. Der Junge hatte in einer Statusmeldung den renommierten Professor Holm Putzke beleidig, der sich zum Thema Bescheidung kritisch geäußert hatte. Das missfiel dem Jugendlichen und so schrieb er auf dem sozialem Netzwerk ein paar beleidigende Worte. Das hatte dann neben einer Anzeige wegen Beleidigung auch gleich eine Hausdurchsuchung des Staatsschutzes zur Folge. Natürlich war es nicht ok, was der 14 jährige dort geschrieben hat, aber gleich eine Razzia im Haus? Wo bleibt da die Verhältnismäßigkeit? Ich meine, es ist ein Jugendlicher, die sagen schon mal dumme Dinge und früher hätte es einfach eine Rüge der Eltern gegeben und gut ist. Aber nein, heute klingelt gleich der Staatsschutz.

Versteht Ihr was mich aufregt? Hier liegen keine oder wenn dann nur äußerst geringfügige Delikte vor, aber der Staatsapparat schlägt gleich mit voller Härte zu. Von Verhältnismäßigkeit kann hier keine Rede mehr sein und man kommt sich vor wie in einer Dystopie, wie man sie sonst nur aus Filmen und Büchern kennt, in denen der Staat auch allmächtig ist und  willkürlich vorgeht. So weit ist es bei uns zwar noch nicht, aber an solchen Beispielen wird deutlich, dass wir auch nicht all zu weit davon entfernt sind. Ich frage mich, welchen Weg Deutschland weiter gehen wird…

4 thoughts on “Was passiert mit Deutschland? Hausdurchsuchungen bei Bloggern und Kindern?”

  1. Decrates says:

    Das ist ja noch nichtmal das einzige. Auf der einen Seite wird wie in den Aufgeführten Beispielen mit voller Härte vorgegangen. Auf der anderen Seite sehe ich jeden Tag, vor allen aber an Wochenenden das die Polizei „wegschaut“ um sich ja nicht zuviel arbeit aufzuhalsen beziungsweise um sich nicht zuviel ärger aufzuhalsen. Eine grössere Gruppe nutzt in nächster Nachbarschaft einen grossen Parkplatz „rechtswidrig“. Die Polizei bzw. Ortnungsmacht lässt den Besitzer dieses Platzes aber allein stehen. Und warum? Weil diese gruppe nun wirklich gross ist und ungefähr das dreifache an Manpower aufbringt als das Polizisten überhaubt in der Stadt verfügbar währen. Also Augen zu und durch….

    1. Thompsen says:

      Das kenne ich nur zugut. Das ist aber oft das Problem mit unseren „Dorfpolizisten“ die dann einfach keinen Mut haben gegen so etwas was zu unternehmen. Ist bei uns hier nicht anders…
      Die höher gestellten Organe greifen wie man sieht hart durch und oft auch zu hart, wie in diesen Fällen weil sie nur den „Befehl“ geben müssen und andere diese dann ausführen. Ganz nach dem Motto: „Ich muss das Haus ja nicht selber stürmen, ich gebe nur den Befehl dazu.“

  2. Leprechaun says:

    Ich dachte, es sei allgemein bekannt, Deutschland ist ein dystopisches Land (der Reim war unbeabsichtigt).
    Die Polizei schaut weg, Hausordnungen werden nicht umgesetzt, Ordnungshüter egal welcher Art nehmen lieber den durchschnittlichen Typen hops und verwarnen denjenigen, aber bei Problemen wird mal lieber weggeschaut. Es könnte ja gefährlich werden, gleichzeitig wird aber Selbstcourage gefordert, das sich alle Normalbürger wehren sollen. Wenn sie es machen gibt es zwei Möglichkeiten.
    a) Sie werden selbst verprügelt und im schlimmsten Fall gehen sie drauf oder
    b) Sie mischen sich ein und bekommen selbst vielleicht noch eine Anzeige, sollte es evtl. zu Handgreiflichkeiten kommen.

    Ich finde es immer lustig, wenn ich diese super Tests im TV sehe. Gestellte Szene, eine Gruppe von Jugendlichen verprügeln einen anderen. Menschen laufen vorbei und werden dann bloß gestellt, weshalb sie nicht eingegriffen haben.
    Der Reporter würde natürlich jederzeit eingreifen. Wer es glaubt wird seelig.

    Die Polizei kann man rufen, aber man sollte immer auch mal die Frage stellen, wie würde man selbst reagieren? Es ist immer sehr leicht zu sagen, ich würde helfen auf jeden Fall.

  3. Siggi says:

    Mir fehlen da echt die Worte…Hausdurchsuchungen bei Bloggern? Es gibt soviel Kriminalität, wo die Polizei wegschaut und Korruption ist glaub ich viel mehr vertreten als wir denken.Mir macht so etwas wirklich Angst.Wir wissen so wenig, was in Deutschland wirklich abgeht.Hausdurchsuchungen sollte es bei den richtiger Kriminalität geben! Ich will hier jetzt nicht aufhetzen, aber wer weiß, wie viel Prozent der „Ordnungshüter“ mit Syndikaten „zusammenarbeiten“ und Geschäfte zusammen machen.Ups, jetzt schweife ich etwas vom Thema ab.
    Naja, auf jeden Fall hoffe ich, dass solche Sachen sich nicht mehr wiederholen.Die arme Mutter, die sich bestimmt total über ihren „Ehrendoktortitel“ von den süßen Kids gefreut hatte!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: