„Weltuntergangpartys“ vom 21. 12. werden abgemahnt

Es wird immer absurder. Sobald ich im Netz bin und meinen Feedreader öffne lese ich nur Abmahnungen hier, Abmahnungen da. Uns hat es auch schon getroffen und schon damals haben wir und verdammt viele andere betroffene Blogger uns sehr aufgeregt. Nicht weil die Abmahnung ungerechtfertigt war, sondern weil wir völlig überzogene Schadensersatzsummen zahlen sollten und (wie in unserem Fall) wir noch heute daran abzahlen. Das es aber noch kurioser und unverständlicher geht, zeigt nun eine aktuelle Abmahnwelle.
Wie Rechtsanwalt Dr. Wachs berichtet werden zur Zeit Gastronomen abgemahnt, die „Weltuntergangpartys“ veranstaltet haben. Wie sich rausstellt ist der Begriff „Weltuntergang“ als Wortmarke geschützt (hier zu sehen) und der Inhaber fordert nun Schadenersatz um die 1.000 EUR plus saftige Anwaltskosten. Rechtlich ist die Abmahnung also in Ordnung, menschlich gesehen aber mal wieder total daneben. Nun bleibt den Betroffenen nur die Löschung der Wortmarke zu beantragen.

Kann ich eigentlich jedes beliebe Wort als Wortmarke schützen? Dann reserviere ich mir gleich mal „Hallo“, „Und“, „Mit freundlichen Grüßen“ und noch viele andere gängige Wörter. Juhuu… ich werde doch noch reich… Aber mal im Ernst, dieser ganze Abmahnmist ist so schlimm geworden, das die Politik endlich mal was tun MUSS. Wozu gehe ich eigentlich wählen?

5 thoughts on “„Weltuntergangpartys“ vom 21. 12. werden abgemahnt”

  1. Onkel says:

    Zitat aus dem Lawblog:

    “ RA Thomas Stadler, der sich mit Markenrecht auskennt, gibt den Abmahnungen keine große Chance. Nach seiner Meinung verwenden die Partyveranstalter den Begriff Weltuntergang gar nicht zur Charakterisierung einer Dienstleistung, sondern beschreibend innerhalb eines Textes. Sie verwenden das Wort also ganz “normal” im eigentlichen Sinn und überhaupt nicht mit Bezug auf ein bestimmtes Produkt des Markeninhabers – das sei auch Gewerbetreibenden gestattet. Auch andere Juristen raten ihren Mandanten, die Abmahnkosten nicht zu zahlen „

  2. Spidy says:

    Das wurde auch schön am 22.03.2012 beantragt. Ein Schelm wer böses denkt. Der hat wahrscheinlich darauf gehofft das es so kommen würde damit schön Kohle in die Kasse kommt.

    Ob der damit Erfolg hat oder nicht. Es ist ein Frechheit, dass man einfach Wörter die im normalen Sprachgebrauch vorkommen und die schon seit Jahrhunderten verwendet werden schützen lassen kann.

    Das ist doch eine Einladung jeden scheiss schützen zu lassen! Da fragt man sich wirklich was unsere Politiker machen, das ist leider immer noch die Politiker Generation, die keine Ahnung von neuen Medien und der gleichen hat……

  3. Roter Hirsch says:

    Wir suchen weiterhin betroffene die so eine Abmahnung bekommen haben.

    Es wurden auch Vereine, Stadtverwaltungen und Forumsbetreiber abgemahnt.

    Bitte helft uns das dieser Unfug ein Ende hat und dazu muss es in die Medien !

    Vielleicht wird so auch das Patentamt besser Kontrolliert !

  4. Seba says:

    ISt echt heavy. Auf jeden Fall sollten solche Abmahn-Dinger mal gedeckelt werden. Ansonsten mutiert das Web immer und mehr zum El Dorado für „legale“ Abzocke (wenn nicht schon geschehen). Das makabere aktuell: Geltendes Recht fördert solche Abzocke! Und das ist die Schweinerei.

    Zum akuten Fall: Ich weiß nicht, ob jemand von Euch die letzte Ausgabe sterntv gesehen hat?! Hinrich Lürssen ist zu diesem „Markeninhaber“ gegangen und wollte dem den Stern des Jahres verleihen für die beste „Idee“. Der Typ wollte sich aber nicht vor der Kamera blicken lassen .. Oh Wunder ..

    1. Thompsen says:

      Der wird schon wissen, warum er sein Gesicht nicht in der Öffentlichkeit zeigt ;)

Kommentar verfassen