WTF? Will der Endzeitfilm“Left Behind“ christlich missionieren?

Für den Sommer 2014 wurde der neue Endzeitfilm „Left Behind“ mit Nicolas Cage angekündigt und eigentlich habe ich mich auf den Streifen ziemlich gefreut. Zum einen weil es ein Endzeitfilm wird, zum anderen weil ich einer der wenigen bin, die Cage als Schauspieler mögen. Je mehr ich über diesen Film erfahre, desto weniger will ich ihn aber sehen.

Dabei hört sich der Plott sehr vielversprechend an. Während der Pilot Rayford Steele (Nicolas Cage) auf einem Flug ist, verschwinden in seiner Maschine auf einmal Menschen. Wie sich herausstellt, tritt dieses Phänomen in der ganzen Welt auf und nur gläubige Christen bleiben von dieser vermutlich biblischen Apokalypse verschont. Diese müssen sich dann persönlich den Kampf gegen den Höllenfürsten stellen.

Ihr merkt, die Story ist also gar nicht soooo schlecht. Was mich aber immens stört ist dieser fast schon missionarische Hintergrund und ich befürchte, dass der Film, wie soll ich sagen, etwas sehr religiös, fanatisch rüber kommen wird. Sowas mag ich gar nicht. Genau aus diesem Grund wurde auch schon die Buchvorlage von  den US-amerikanischen Schriftstellern Tim LaHaye und Jerry B. Jenkins stark kritisiert. Wenn ein Buchautor seine religiösen Überzeugungen mit einer tollen Geschichte seinem Publikum präsentieren möchte, habe ich kein Problem damit. Meiner Meinung nach, hat so etwas aber in einer Blockbuster-Produktion nichts zu suchen. Aber vielleicht irre ich mich ja und wir bekommen einfach nur einen gut gemachten Endzeitfilm präsentiert, der nicht mit dem moralischem Zeigefinger vor uns wedelt. Im Sommer 2014 wissen wir mehr.

Die ersten Bilder könnt ihr hier finden.

Left Behind: A Novel of the Earth’s Last Days: 1

Preis inkl. MwSt (zzgl. Versand):

4.3 von 5 Sternen (1326 Kunden Reviews)

0 Neu & Gebraucht ab

5 thoughts on “WTF? Will der Endzeitfilm“Left Behind“ christlich missionieren?”

  1. Torsten says:

    Hi, Du weist das es die Bücher auch in Deutsch gibt ua Bei Goldman / Gertjh Medien ? http://www.amazon.de/Finale-Die-letzten-Tage-Erde/dp/3865912702/ref=sr_1_4?s=books&ie=UTF8&qid=1379799406&sr=1-4&keywords=Finale+-+die+letzten+Tage+der+Erde
    Des weiteren gibt es bereits einige Verfilmungen des Stoffen, bzw der ersten 3 Bücher von 12 stk aus der Hauptserie von den Spinoff Serien ganz zu schweigen:
    you tube Link zur ersten verfilmung : http://www.youtube.com/watch?v=Clm6nYzq6-A

    Ich habe die Bücher gelesen und auch die ersten 3 Filme geschaut. Klar sind sie missionarisch also auch drauf bedacht die Menschen zum christlichen Glauben zu führen, das wird auch in der Neuverfilmung nicht anderes sein denn es ist die selbe Produktionsfirma :-)

    1. Thompsen says:

      Vielen Dank für die Info! Aber es schüttelt mich bei dem Gedanken mir auch nur eines dieser Werke anzutun. Mich stört es nicht wenn Filme moralische Werte vermitteln wollen (siehe Avatar), aber eine bestimmte Glaubensrichtung vorgeben zu wollen? Nicht mit mir…

      1. Torsten says:

        Ich habe die Hauptreihe gelesen alse 12 Bände ich muss aber auch sagen ich bin Christ und habe auch die 3 bisherigen Filme gesehen. Für einen Nichtchristen ist es aber denke teilweise schwerer zu verstehen was die Autoren sagen wollen bzw war welche Figur wie handelt.
        Avatar zb hat mir zb gar nicht gefallen, nicht das ich das vermitteln moralischer werte als schlecht empfinde sondern eher weil der Film abseits von den 3D effekten nur eine neuverfilmung der Grundstory von Abyss bzw Pocahontas war :-(
        Was Left Behind angeht mal schauen wie der Film wird ;-) Kann dir dann nach dem Film auch gern mal eine rezi dazu schreiben

  2. miro says:

    Das passt aber zu Cage. Erinnert mich sehr an „Knowing“. Der wurde ja anscheinend von christlichen Hardlinern finanziert. Ich konnte mir zumindest am Filmende nichts anderes vorstellen. Vielleicht sinds hier dieselben Unterstützer und Herr Cage steht auf deren Liste wie die Scientologiekollegen auf anderen Listen.

    Wiki sagt, dass er seit spätestens 2009 finanzielle Probleme hat, in diesem Jahr kam Knowing raus. Eindeutig eine Verschwörung. :D

    1. Lars says:

      Der gute alte Nicolas Cage hatte seinen deutschen Wohnsitz (Schloss Neidstein, der Name ist kein Witz!) ja wieder verkaufen müssen. Der Nachfolger scheint aber auch schon wieder pleite zu sein, wie man hier sieht: http://www.immobilien-katalog.net/Immobilien/Kreis-Amberg-Sulzbach.html Allerdings muss man 2 Mio. auch erst mal haben. ;-)

      In 8mm find ich Cage gut und The Rock war damals auch geil, aber inzwischen kann man sich die Sachen einfach nicht mehr ansehen.

Kommentar verfassen